Mechanisierte Infanterie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Schützenpanzer der Wehrmacht mit Panzergrenadieren an der Ostfront (1943)
Amerikanische Infanterie beim Absitzen aus einem Stryker Armored Vehicle (2005)
Mechanisierte Infanterie der Schweiz (2013)

Der Begriff Mechanisierte Infanterie umfasst sowohl die Truppengattung Panzergrenadiere als gepanzert bewegliche Infanterie, die das Gefecht wechselnd ab- und aufgesessen von und mit eigenen Schützenpanzern Kette stoßweise im Verbund mit eigenen Kampfpanzern führt, als auch mit Schützenpanzern Rad wie dem Stryker Armored Vehicle oder bedingt dem gepanzerten Transportkraftfahrzeugen (GTK). Die mit Transportpanzern beweglich gemachten Grenadiere, in einigen Ländern auch Füsiliere, sind Motorisierte Infanterie; der Übergang zwischen beiden ist durch geschützte Fahrzeuge fließend. Sie unterscheiden sich aber in der nur abgesessenen Gefechtsführung und der im Wechsel auf- und abgesessenen der Panzergrenadiere.

Abgrenzung[Bearbeiten]

Die Mechanisierte Infanterie ist die Weiterentwicklung der Motorisierten Infanterie. Sie ist mit Schützen- und Transportpanzern ausgerüstet, die über Bordwaffen, meist Maschinenkanonen, verfügen. Die Fahrzeuge sind Bestandteil der Gefechtsführung und können mit Bordwaffen und Panzerabwehrlenkraketen auch zur Abwehr feindlicher Kampfpanzer dienen. Die Mechanisierte Infanterie führt den Kampf auf- und abgesessen, aber mit der Feuerunterstützung der Bordwaffen des Schützenpanzers. Die Truppengattung wirkt mit der Panzertruppe bei schnellen Vorstößen eng zusammen, unterstützt diese und hält feindliche Infanterie davon ab die Panzertruppe anzugreifen.

Die Motorisierte Infanterie ist mit ungepanzerten Transportfahrzeugen, zumeist LKW, beweglich gemachte Infanterie wie die Jägertruppe der Bundeswehr bis 1990, die den Kampf abgesessen und ohne Feuerunterstützung durch das Transportfahrzeug führt. Im Rahmen von Auslandseinsätzen wird auch die Motorisierte Infanterie vermehrt mit geschützen Fahrzeugen ausgestattet.

In der US Army wurden Mot infantry (Motorisierte Infanterie) bzw. Mech infantry (Mechanisierte Infanterie) als Pendant angesehen, Ausrüstung und Struktur wichen jedoch stark ab.

In Deutschland wird die Mechanisierte Infanterie als Panzergrenadiertruppe bezeichnet.

In der NVA der DDR wurde die Truppengattung der mechanisierten Infanterie als Mot-(orisierten) Schützen bezeichnet, die hinsichtlich Stärke und Ausrüstung an das Vorbild der Sowjetarmee angelehnt waren. Sie stellten wie bei der Sowjetarmee und in den heutigen Russischen Streitkräften – zusammen mit der Panzertruppe – das Rückgrat des Heeres dar.