Militärische Lastenklasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MLC-Schild ohne Unterscheidung von Rad- und Kettenfahrzeugen

Die Militärische Lastenklasse (engl.: Military Load Class, abgekürzt: MLC) oder MLC-Klasse ist eine Gewichtsklassifizierung für militärische Kraftfahrzeuge, die in Deutschland durch das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr festgelegt wird. Sie entspricht ungefähr dem tatsächlichen Gewicht in Tonnen, zusätzlich gehen der Achsabstand, Breite und Höhe des Fahrzeugs sowie das Auflageverhältnis (z. B. bei den Ketten eines Panzers) in die Bestimmung der MLC ein. An Brücken und Straßen mit begrenzter Tragkraft wird durch Schilder angegeben, welche Lastenklasse diese gefahrlos befahren kann.

Kennzeichnung der Fahrzeuge[Bearbeiten]

Spähpanzer Luchs mit MLC 19

Fahrzeuge ab drei Tonnen werden bei der Bundeswehr mit einer MLC gekennzeichnet. Dies erfolgte bis Anfang der 1980er Jahre durch schwarze Ziffern in einem gelben Kreis, inzwischen durch weiße Schrift in einem schwarzen Kreis. Die Kennzeichnung ist jeweils vorn am Fahrzeug anzubringen. Bei Fahrzeugen mit weitgehend gleich bleibendem Gewicht ist die MLC aufgemalt, bei Lastwagen, insbesondere bei Transportfahrzeugen, werden Wechselziffern verwendet oder die tatsächliche Lastenklasse wird mit Kreide aufgezeichnet. Bei Fahrzeugkombinationen wie z.B. Sattelzügen oder LKW mit Anhänger wird jeweils an der rechten Fahrzeugseite die Einzelklasse und an der Fahrzeugfront die Summe der Einzeleinstufungen angegeben, zusätzlich wird dies durch ein "C" (Combination) gekennzeichnet.

Kennzeichnung von Brücken[Bearbeiten]

Radfahrzeuge MLC 60 und Kettenfahrzeuge MLC 50 dürfen die Nibelungenbrücke bei Worms in beide Richtungen gleichzeitig überqueren, bis MLC 90 dagegen nur im Einrichtungsverkehr. Ein Befahren durch Fahrzeuge oberhalb MLC 90 ist nicht erlaubt.

Aufgrund von Vorgaben der NATO wurden während des Kalten Krieges die Brücken in der Bundesrepublik Deutschland durch ein kreisrundes, gelbes Schild gekennzeichnet (gelegentlich als NATO-Brückenschild bezeichnet). Auf dem Schild ist angegeben, welche maximale MLC die Brücke befahren darf bzw. für welche militärische Verkehrslast die Brücke bemessen wurde. Dabei wird unterschieden zwischen Rad- und Kettenfahrzeugen sowie ob Verkehr in beide oder nur in eine Richtung stattfindet. Beim Ein-Richtungs-Verkehr muss zwischen den Fahrzeugen ein Mindestabstand von 100 Fuß (30,48 m) gehalten werden.

Gewichte der Militärlastenklassen für Brücken nach Stanag 2021 (Auszug)
Klasse Gleiskettenfahrzeuge Radfahrzeuge
40 36,3 t 42,6 t
50 45,4 t 52,6 t
80 72,6 t 83,5 t
100 90,7 t 104,3 t
120 108,9 t 125,2 t

Aktuelle Situation[Bearbeiten]

Neues MLC-Schild mit vereinfachter Beschriftung

Gemäß Anordnung des Bundesministeriums der Verteidigung werden die Schilder an den Straßenbrücken nach und nach abgebaut.

Die neuen Länder durften aufgrund des Zwei-plus-Vier-Vertrags bis 1995 nicht beschildert werden. Dies wird bis heute beibehalten. Die MLC-Schilder sind daher im Straßenverkehr eines der letzten sichtbaren Zeichen der ehemaligen deutschen Teilung.

Literatur[Bearbeiten]

Die Maßgaben für die militärischen Lastenklassen sind in den NATO Standardization Agreements festgelegt:

  • STANAG 2010, Military Load Classification Markings.
  • STANAG 2021, Military Load Classification of Bridges, Ferries, Rafts and Vehicles.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Militärische Straßenschilder in Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien