Mittelkonsole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armaturenbrett und Mittelkonsole eines Bentley Continental GT

Als Mittelkonsole bezeichnet man den Teil des Armaturenbrettes im Automobil, der etwa in Kniehöhe zwischen den beiden vorderen Fußräumen anfängt und sich bis zur Position der Armlehne zwischen den Vordersitzen erstreckt. Die Mittelkonsole wird im Wesentlichen für Komfort-Bedien- und Anzeigeelemente benutzt (Lüftung/Klimaanlage, Autoradio, Navigationssystem), enthält aber auch je nach Fahrzeugtyp den Schalthebel sowie den Handbremsgriff.

Nachdem die Mittelkonsole lange Zeit von separaten Systemen wie Radio und der Lüftung dominiert wurde, wird sie in modernen Fahrzeugen immer mehr von integrierten Infotainmentsystemen belegt: Die bisher einzelnen Schalt- und Funktionselemente werden zusammengefasst und mittels eines zentralen Bedien- (z. B. iDrive) und Anzeigeelementes (TFT oder LC-Display) bedient. Vorteil: die Bedienung der Systeme ist einheitlicher und lässt sich besser vernetzen, Nachteil: einzelne Komponenten lassen sich nicht austauschen oder nachrüsten.

Meist weist die Mittelkonsole auch kleinere Staufächer, Getränkehalter (Cupholder) und Aschenbecher/Zigarettenanzünder auf.