Mount Baker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Mount Baker in Nordamerika. Mount Baker ist auch ein Bergmassiv im Ruwenzori-Gebirge.
Mount Baker
Mount Baker von Nordosten aus gesehen

Mount Baker von Nordosten aus gesehen

Höhe 3285 m
Lage Bundesstaat Washington, USA
Gebirge Kaskadenkette
Koordinaten 48° 46′ 12″ N, 121° 48′ 59″ W48.770105555556-121.816405555563285Koordinaten: 48° 46′ 12″ N, 121° 48′ 59″ W
Mount Baker (Washington)
Mount Baker
Typ Stratovulkan
Alter des Gesteins ca. 30.000 Jahre
Letzte Eruption 1880
Erstbesteigung 1868 durch Edmund T. Coleman und Gefährten

Mount Baker ist ein 3285 m hoher Stratovulkan mit einem eisbedeckten Gipfel im Gebirgszug der Kaskadenkette in Washington (Whatcom County). Er liegt etwa 50 km östlich des Ortes Bellingham und ist nur 64 km von der kanadischen Metropole Vancouver entfernt. Der Vulkan wurde von den Nooksack-Stämmen als „Koma Kulshan“ (deutsch weißer steiler Berg) bezeichnet. Seinen offiziellen Namen erhielt er vom Leutnant Joseph Baker, der am 30. April 1792 an Bord der HMS Discovery unter dem Kommando von George Vancouver den Berg als erster Europäer sichtete.

Nach Mount Rainier ist Mount Baker der am stärksten mit Gletschern bedeckte Vulkan im Kaskadengebirge: Die Masse des Schnees und Eises beträgt 1,8 km³ und ist somit größer als diejenige aller Vulkane des Gebirgszuges zusammen (ausgenommen Mount Rainier). Er ist auch weltweit einer der Berge mit dem meisten Schneefall: Im Jahre 1999 setzte er den (inoffiziellen) Weltrekord [1] für den meisten Schneefall in einer Saison (2855 cm).

Der Berg ist etwa 30.000 Jahre alt, ruht jedoch auf der Flanke des erloschenen und erodierten Vulkans Black Buttes, der vor etwa 500.000 bis 300.000 Jahre aktiv war. Die letzten Eruptionen des Mount Baker fanden Mitte des 19. Jahrhunderts statt. In den späten 1950er-Jahren erfolgten zahlreiche kleinvoluminöse Geschiebe. Anfang der 1970er-Jahre zeigte sich eine Dampf- oder Rauchwolke und die unterhalb des Gipfels gelegene Talsperre wurde als Vorsichtsmaßnahme geleert, um einer möglichen Überflutung der Stadt Everett vorzubeugen.

Der Berg und seine Umgebung sind beliebt bei Kletterern, Bergsteigern, Wanderern, Schneemobilfahrern, Skifahrern, Campern u.v.m. Der Normalweg für eine Besteigung des Berges führt über den Easton-Gletscher. Für ihn werden in der Regel zwei Tage benötigt.

Das Skigebiet befindet sich unterhalb des Artist Point, wo mehrere Meter Schnee pro Jahr fallen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Climatic Data Center, Juni 1999

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mount Baker – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Ausblick auf Mount Baker von der Straße von Georgia aus