Msta (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Msta
Мста
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Stromschnellen des Flusses Msta

Stromschnellen des Flusses Msta

Daten
Gewässerkennzahl RU01040200212102000019715
Lage Oblast Twer, Oblast Nowgorod (Russland)
Flusssystem Newa
Abfluss über Wolchow → Newa → Ostsee
Ursprung Mstino-See
57° 43′ 26″ N, 34° 28′ 16″ O57.72395272225634.470977783203150
Quellhöhe ca. 150 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung nahe Weliki Nowgorod in den Ilmensee58.41322259056831.33747100830118Koordinaten: 58° 24′ 48″ N, 31° 20′ 15″ O
58° 24′ 48″ N, 31° 20′ 15″ O58.41322259056831.33747100830118
Mündungshöhe 18 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 132 m
Länge 445 km[1][2]
Einzugsgebiet 23.300 km²[1][2]
Abfluss[2]
Lage: 84 km oberhalb der Mündung
MQ
202 m³/s
Linke Nebenflüsse Beresaika, Schegrinka, Peretna, Lnjanaja, Cholowa
Rechte Nebenflüsse Uwer, Belaja, Mda, Chuba
Mittelstädte Borowitschi
Verlauf der Msta (Мста) im Einzugsgebiet des Wolchow

Verlauf der Msta (Мста) im Einzugsgebiet des Wolchow

Die Msta (russisch Мста) ist ein 445 Kilometer langer russischer Fluss, der durch die beiden Oblaste Twer und Nowgorod verläuft. Die größte am Gewässer liegende Stadt ist Borowitschi.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Fluss hat seinen Ursprung in der Oblast Twer in den Waldaihöhen im Mstino-See (Мстино). Er fließt durch die Oblast Nowgorod und mündet in den dortigen Ilmensee. Der Sieverskanal zweigt kurz vor der Mündung ab und verbindet die Msta direkt mit dem Abfluss des Ilmensees, dem Wolchow. Obwohl im Fluss über 30 Stromschnellen auftreten, ist er doch mit Hilfe mehrerer Schleusen und Kanäle schiffbar. Außerdem besteht über das Kanalsystem von Wyschni Wolotschok eine Verbindung zur Wolga.

Das Einzugsgebiet der Msta umfasst 23.300 km². Die Abflussmenge beträgt 84 km oberhalb der Mündung 202 m³/s.[2] Die Quellhöhe liegt auf etwa 150 m über dem Meeresspiegel

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Msta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Msta im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. a b c d Artikel Msta in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)