Oblast Twer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Subjekt der Russischen Föderation
Oblast Twer
Тверская область
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Fläche 84.201 km²[1]
Bevölkerung 1.353.392 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km²
Verwaltungszentrum Twer
Offizielle Sprache Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (92,5 %)
Ukrainer (1,5 %)
Karelier (0,99 %)[3]
(Stand: 2002)[4]
Gouverneur Andrei Scheweljow
Gegründet 29. Januar 1935
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahlen (+7) 482xx
Postleitzahlen 170000–172999
Kfz-Kennzeichen 69
OKATO 28
ISO 3166-2 RU-TVE
Website region.tver.ru
Iran Turkmenistan China Kasachstan Usbekistan Mongolei Japan Nordkorea China Norwegen Dänemark Deutschland Schweden Vereinigte Staaten Finnland Kirgisistan Georgien Türkei Armenien Aserbaidschan Ukraine Polen Litauen Letttland Estland Weissrussland Norwegen Oblast Sachalin Region Kamtschatka Jüdische Autonome Oblast Region Primorje Region Chabarowsk Tuwa Chakassien Oblast Kemerowo Republik Altai Region Altai Oblast Nowosibirsk Oblast Omsk Oblast Tjumen Oblast Tomsk Burjatien Region Transbaikalien Oblast Amur Oblast Magadan Autonomer Kreis der Tschuktschen Oblast Irkutsk Sacha Region Krasnojarsk Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra Oblast Swerdlowsk Oblast Tscheljabinsk Oblast Kurgan Oblast Orenburg Autonomer Kreis der Nenzen Republik Komi Baschkortostan Region Perm Oblast Wologda Republik Karelien Oblast Murmansk Oblast Archangelsk Oblast Kaliningrad Sankt Petersburg Oblast Leningrad Tatarstan Udmurtien Oblast Kirow Oblast Kostroma Oblast Samara Oblast Pskow Oblast Twer Oblast Nowgorod Oblast Jaroslawl Oblast Smolensk Moskau Oblast Moskau Oblast Wladimir Oblast Iwanowo Mari El Tschuwaschien Mordwinien Oblast Pensa Oblast Nischni Nowgorod Oblast Uljanowsk Oblast Saratow Oblast Brjansk Oblast Kaluga Oblast Tula Oblast Rjasan Oblast Orjol Oblast Lipezk Oblast Woronesch Oblast Belgorod Oblast Kursk Oblast Tambow Oblast Wolgograd Oblast Rostow Oblast Astrachan Kalmückien Dagestan Adygeja Region Krasnodar Karatschai- Tscherkessien Kabardino-Balkarien Region Stawropol Nordossetien-Alanien Inguschetien TschetschenienLage in Russland
Über dieses Bild

57.30115534.8504255Koordinaten: 57° 18′ N, 34° 51′ O

Iwankowoer Stausee in der Oblast Twer

Die Oblast Twer (russisch Тверская область/ Twerskaja oblast) ist eine Oblast im Nordwesten der Region Zentralrussland. Von 1935 bis 1990 wurde sie zu Ehren des gleichnamigen sowjetischen Politikers als Oblast Kalinin bezeichnet.

Die Oblast liegt in der Osteuropäischen Ebene und umfasst auch die Waldaihöhen. Zahlreiche Seen, darunter der Seligersee(russ. озеро Селиге́р/osero Seliger), liegen in ihrem Gebiet, auch der Oberlauf der Wolga. Nahezu 50 % der Fläche sind bewaldet.

Zahlreiche Verkehrsadern durchqueren die Oblast, darunter die Verbindung MoskauSankt Petersburg sowie die Verbindung Moskau–Riga.

Geschichte[Bearbeiten]

Die günstige geographische Lage machte das Fürstentum Twer noch zu Zeiten des Kiewer Rus zu einer einflussreichen Handelsregion. Nach der Entstehung Sankt Petersburgs spielte das Gebiet eine wichtige Rolle als Zwischenstopp auf dem Weg von der einen Hauptstadt in die andere.

Verwaltungsgliederung und Städte[Bearbeiten]

Die Oblast ist in 7 Stadtkreise und 36 Rajons unterteilt. Die Stadtkreise werden von den fünf größten Städten sowie zwei „Geschlossenen Siedlungen“ (SATO) gebildet (Osjorny und Solnetschny).

Die wichtigsten Städte neben dem Verwaltungszentrum der Oblast und einzigen Großstadt Twer sind Rschew und Wyschni Wolotschok. Insgesamt gibt es in der Oblast 23 Städte und 28 Siedlungen städtischen Typs.

Größte Städte
Name Russisch Einwohner
(14. Oktober 2010)[2]
Twer Тверь 403.606
Rschew Ржев 61.982
Wyschni Wolotschok Вышний Волочёк 52.370
Kimry Кимры 49.628
Torschok Торжок 47.644
Konakowo Конаково 41.291

Politik[Bearbeiten]

Gouverneur der Oblast war seit Dezember 2003 Dmitri Selenin.[5] Im Juni 2011 wurde er vorzeitig entlassen. Zu seinem kommissarischen Nachfolger wurde Andrei Scheweljow ernannt.[6]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen gehörte die Textilindustrie. Auch der Torfabbau spielte eine Rolle. Heute ist die Region vor allem in den Sektoren Landwirtschaft und Metallverarbeitung aktiv. Als eines der größten Unternehmen gilt das Waggonbauwerk Twer, wo moderne Züge für Moskau und andere Gebiete hergestellt werden.

Auch Energiegewinnung spielt im Gebiet eine große Rolle. In der Stadt Konakowo gibt es ein Wasserkraftwerk, dass nicht nur Twer, sondern teilweise auch Moskau mit Strom versorgt. Ein weiterer traditioneller Produktionszweig ist die Chemieindustrie.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oblast Twer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. Eberhard Winkler: Karelisch.(Über die Finno-ugrische Minderheit der Twer-Karelier)
  4. Naselenie po nacional'nosti i vladeniju russkim jazykom po sub"ektam Rossijskoj Federacii. In: Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2002 goda. Rosstat, abgerufen am 1. November 2011 (XLS, russisch, Ethnische Zusammensetzung und Kenntnis der russischen Sprache nach Föderationssubjekt, Ergebnisse der Volkszählung 2002).
  5. Biographie Selenins auf der offiziellen Webseite der Oblastverwaltung (russisch)
  6. Медведев досрочно отправил в отставку тверского губернатора Зеленина