Ptychopetalum olacoides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Muira Puama)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ptychopetalum olacoides
Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Sandelholzartige (Santalales)
Familie: Olacaceae
Gattung: Ptychopetalum
Art: Ptychopetalum olacoides
Wissenschaftlicher Name
Ptychopetalum olacoides
Benth.

Ptychopetalum olacoides, von den Indios als Muirapuama[1] bezeichnet (Deutsch Potenzbaum, Englisch Muira Puama), ist eine Pflanzenart aus der Familie der Olacaceae in der Ordnung der Sandelholzartigen (Santalales).

Merkmale[Bearbeiten]

Ptychopetalum olacoides wächst als 5-15 m hoher Baum mit einem Stammdurchmesser von bis zu 25 cm. Die 9-11 cm langen und 2,5-3 cm breiten, länglich-lanzettlichen Blätter sind frisch grau oder bereift, auf der Unterseite bis blaugrün. Der Blütenstand ist racemös, die Kronblätter länglich, bis 1,3 cm lang und weiß. Die Früchte sind länglich-elliptische Steinfrüchte die, anfangs grün, während der Reife über rosa nach lila-schwarz wechseln.[2]

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Der Baum kommt im nördlichen Südamerika, in Französisch-Guayana, Guyana und Suriname sowie in Brasilien in den Bundesstaaten Amapá, Amazonas und Pará vor.[3] Er wächst im Regenwald und in hochgelegenen Savannenwäldern, auf überschwemmten Böden kommt er nicht vor.[2]

Nutzung[Bearbeiten]

Ptychopetalum olacoides wird seit über 100 Jahren nach Europa exportiert.[1] Aus dem Holz und den Wurzeln des Baumes (aber auch von anderen Ptychopetalum Arten und von Liriosma ovata) wird die pharmazeutische Droge Muira puama lignum, das Potenzholz gewonnen. Sie soll unter anderem aphrodisierend wirken, die Wirkung ist allerdings unbelegt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b A.F. Correia et al.:Amazonian plant crude extract screening for activity against multidrug-resistant bacteria. In: European Review for Medical and Pharmacological Sciences 12, 2008, S. 369-380. (Link zum Volltext; Abgerufen am 20. August 2012)
  2. a b c Rudolf Hänsel, Konstantin Keller, Horst Rimpler: Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis. Drogen P-Z, Springer, 1994, ISBN 3-540-52639-0, S. 307.
  3. USDA, ARS, National Genetic Resources Program. Germplasm Resources Information Network - (GRIN): Ptychopetalum olacoides Benth.

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!