Munster (Irland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigtes Königreich Munster (Irland) Provinz Ulster Connacht Leinster
Lage in Irland
Flagge der Provinz Munster

Munster (irisch: An Mhumhain oder Cúige Mumhan) ist die südlichste Provinz Irlands, die aus den Countys Clare, Cork, Kerry, Limerick, Tipperary und Waterford besteht. Die Provinz hat 1.243.726 Einwohner (Stand 2011) und eine Fläche von 24.608 km².

Name[Bearbeiten]

An Mhumhain, alter Nominativ Mumha (Genitiv Mumhan, Dativ und heutige Nominativform Mumhain), altir. Muma. Heute im Irischen zumeist mit dem Wort cúige (Provinz) gebraucht: Cúige Mumhan = Provinz Munster. Der Bewohner Munsters ist ein Muimhneach. Die englische Endung "-ster" des Provinznamens entstammt dem irischen tír bzw. anglo-normannischen terre = Land.

Der Name der Provinz leitet sich von der keltischen Göttin Muma ab. In früheren Zeiten war die Provinz in drei Königreiche geteilt: das Königreich Ormond (gäl. Urmhumhain) im Osten, Desmond (gäl. Deasmhumhain) im Süden und Thomond (gäl. Tuadhmhumhain) im Norden. Die nach den Himmelsrichtungen erfolgte Einteilung hat heute keine Bedeutung mehr; sie spiegelt sich jedoch noch im Namen mancher Einrichtungen wie etwa dem des Thomond Colleges wider.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Munster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Munster – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

52.333333333333-8.6833333333333Koordinaten: 52° N, 9° W