Verwaltungsgliederung Irlands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flaggen der Countys am Dublin Castle

Irland bestand früher aus vier Provinzen, die sich in 32 Grafschaften (Countys) aufteilten. Die Provinzen haben in der Republik Irland heute keine Bedeutung mehr für die Verwaltung des Staates, sind aber im Bewusstsein der Bevölkerung präsent und zum Beispiel im Sport noch relevant. Die Grafschaften bilden bis heute das Gerüst der Verwaltungsgliederung. Sechs der neun historischen Grafschaften Ulsters gehören zu Nordirland und damit zum Vereinigten Königreich.

Historische Gliederung[Bearbeiten]

Die historischen Provinzen Irlands trugen die Bezeichnung cóiced. Die ursprüngliche Bedeutung dieses Wortes ist „Fünftel“. Die Geschichtsquellen und die irischen Sagen nennen die cóiced Connacht, Leinster, Munster und Ulster; dazu kommt die „Mittelprovinz“ Meath. Manche Überlieferungen kommen auf die Zahl fünf ohne Meath, indem eine Zweiteilung von Munster angenommen wird. Die Einteilung in cóiced wird von der keltischen Mythologie im Lebor Gabála Érenn („Buch der Landnahme Irlands“) den Firbolg zugeschrieben.[1]

Provinzen[Bearbeiten]

Vereinigtes Königreich Munster (Irland) Provinz Ulster Connacht Leinster
Die Provinzen in der Republik Irland

Die vier historischen Provinzen im Einzelnen sind:

Region Lage Flagge Anmerkungen
Connacht
Cúige Chonnacht
Land der Nachkommenschaft von Conn
IrelandConnacht.png Flag of Connacht.svg Connacht spielt in der irischen Mythologie eine maßgebliche Rolle. Es ist die Region, in der Medb und Ailill auf Rathcrogan (oder Rath Cruachain) herrschten und die Macht in Irland im Kampf gegen Cú Chulainn anstrebten. Connacht war immer die ärmste und benachteiligteste Region Irlands, in der zu leben als Strafe angesehen wurde. „To hell or to Connacht“, „Zur Hölle oder nach Connacht“ – dies war die Wahl, die vielen Iren blieb, als Oliver Cromwell Irland eroberte. Connacht war auch die am stärksten von der Großen Hungersnot von 1845 bis 1849 betroffene Provinz.
Leinster
Cúige Laighean
„Fünftel (des Stammes) der Laigin“
IrelandLeinster.png Flag of Leinster.svg Leinster ist eine ertragreiche Landwirtschaftsregion. Die Provinz ist ein Zentrum der Torfindustrie. Eine der bedeutendsten Blei- und Zinkminen der Welt befindet sich in Navan im County Meath. Tara war ein geistiges Zentrum der Frühzeit. Heute ist Dublin das wichtigste Industriezentrum der Provinz.
Munster
Cúige Mumhan
keltische Göttin Muma
IrelandMunster.png Flag of Munster.svg Munster ist die südlichste Provinz Irlands. Der Name der Provinz leitet sich von der keltischen Göttin Muma ab. In früheren Zeiten war die Provinz zeitweilig in drei Königreiche geteilt: das Königreich Ormond im Osten, Desmond im Süden und Thomond im Norden. Diese Königtümer werden durch die drei Kronen in der Provinzflagge symbolisiert.
Ulster
Cúige Uladh
IrelandUlster.png Flag of Ulster.svg Häufig wird Ulster fälschlich als Synonym für Nordirland verwendet. Ulster spielt in der Geschichte des Nordirlandkonfliktes eine wichtige Rolle (Plantation of Ulster). Als Plantation (englisch „Pflanzung“, „Ansiedlung“) werden in Irland historische Maßnahmen Englands bezeichnet, die die Ansiedlung walisischer oder schottischer Einwanderer in Irland zum Ziel hatten. In den Jahren 1603–1660, nach der irischen Niederlage im neunjährigen Krieg wurden englische und schottische Bauern (protestantischen Glaubens) teils umgesiedelt, teils materiell angelockt. Diese Ansiedlung legte den Grundstein des Jahrhunderte andauernden Konflikts zwischen den unterschiedlichen Bevölkerungsteilen.

In der Republik Irland spielen die Provinzen noch im Sport eine Rolle, da dieser in Irland oft auf regionaler Basis organisiert ist. Die Rugby-Mannschaft von Ulster umfasst zum Beispiel den irischen und den nordirischen Teil Ulsters.

Historische Grafschaften[Bearbeiten]

Irland
Nr. englischer
Name
irischer
Name
Provinz Lage Wissenswertes
1 Dublin Contae Bhaile Átha Cliath Leinster IrelandDublin.png Mit Wirkung vom 1. Januar 1994 wurde das County Dublin per Gesetz aufgelöst und auf die neuen Countys Fingal (Sitz: Swords), Dún Laoghaire-Rathdown (Sitz: Dún Laoghaire) und South Dublin (Sitz: Tallaght) sowie die nun selbständige Stadt Dublin aufgeteilt. Diese Neugliederung wird allerdings im öffentlichen Bewusstsein (auch in den Medien) bisher kaum nachvollzogen.
2 Wicklow Contae Chill Mhantáin Leinster IrelandWicklow.png Das Gebiet gehörte seit Anfang des 10. Jahrhunderts zum Wikingerkönigreich Dublin und diente im 12. Jahrhundert wegen seiner unzugänglichen Berglandschaft als Rückzugsgebiet der Iren vor den anglonormannischen Eroberern. So wurde dieses County 1606 als letztes in Irland gegründet.
3 Wexford Contae Loch Garman Leinster IrelandWexford.png Der Name der Grafschaft stammt von deren gleichnamigen Hauptstadt Wexford, die von Wikingern gegründet und Waesfjord (Altnordisch für Einfahrt zum Watt) genannt wurde.
4 Carlow Contae Cheatharlach Leinster IrelandCarlow.png Carlow besteht in der Hauptsache aus Flachland. Im Südosten, an der Grenze zu Wexford, erheben sich die Blackstairs Mountains mit dem 793 Meter hohen Mount Leinster.
5 Kildare Contae Chill Dara Leinster IrelandKildare.png In Kildare (ir. Cill Dara = Kirche der Eiche) entspringt der Fluss Boyne. Der Boyne war bereits im Altertum bekannt. Es wird vermutet, dass im 2. Jahrhundert der griechische Kartograph Ptolemäus eine Karte von Irland erstellte, die auch den Boyne abbildete.
6 Meath Contae na Mí Leinster IrelandMeath.png Der irische Name bedeutet „Mitte“. Die Grafschaft liegt in der zentralirischen Ebene und besteht fast ausschließlich aus Weideland.
7 Louth Contae Lú Leinster IrelandLouth.png Der Name des County bezieht sich auf das kleine Dorf Louth, bzw. den keltischen Gott Lugh (irisch Lughbhadh). Mit seinen 832 Quadratkilometern ist Louth die flächenmäßig kleinste der historischen irischen Grafschaften. Louth ist eine durch Mythen und Legenden besonders herausgehobene Grafschaft.
8 Monaghan Contae Mhuineacháin Ulster IrelandMonaghan.png Im Norden liegt ein Teil des Slieve Beagh auf dem Gebiet der Grafschaft, ein Plateau aus Kalkstein; in der Mitte erstreckt sich eine Niederung, die im Süden durch ein Hügelland begrenzt wird. Hier finden sich viele Seen und Moore.
9 Cavan Contae an Chabháin Ulster IrelandCavan.png Cavan ist eine von drei Grafschaften, die in der Provinz von Ulster liegen, ohne Nordirland anzugehören. Das Gebiet gehört zum irischen Drumlin-Gebiet und ist mit vielen Mooren und Seen bedeckt.
10 Longford Contae an Longfoirt Leinster IrelandLongford.png Longford liegt in der zentralirischen Ebene und wird im Westen durch den Fluss Shannon begrenzt.
11 Westmeath Contae na hIarmhí Leinster IrelandWestmeath.png Im Mittelalter gehörte das Gebiet zum Königreich Meath. 1173 wurde das Gebiet von den Anglonormannen erobert und unter dem Namen Herrschaft Lochsewdy zuerst an die Lacy, später an die Verdun als Lehen vergeben. 1316 wurde das Gebiet wieder mit dem übrigen Meath vereint und erst 1543 als eigenständige Grafschaft abgetrennt.
12 Offaly, früher King's County Contae Uíbh Fhailí Leinster IrelandOffaly.png Die Grafschaft besteht weitestgehend aus einer Ebene, die im Westen vom Fluss Shannon begrenzt wird. Nur im Süden erheben sich die Slieve Bloom Mountains. Durch die Grafschaft zieht sich der Grand Canal der Dublin mit Ballinasloe verbindet.
13 Laois, früher Queen's County und Leix Contae Laoise Leinster IrelandLaois.png Laois (etwa Liesch ausgesprochen) hatte früher den englischen Namen des „Leix“. Es gehörte im Mittelalter zum Königreich Leinster. 1171 wurde das Gebiet von den Normannen erobert und fiel 1460 an England. 1556 wurde die Grafschaft unter dem Namen „Queen's County“ gebildet und die Besiedelung des Landes mit englischen Siedlern betrieben.
14 Kilkenny Contae Chill Chainnigh Leinster IrelandKilkenny.png Die Grafschaft wird von einem fruchtbaren Becken geprägt, das zu fast 90 % landwirtschaftlich genutzt wird.
15 Waterford Contae Phort Láirge Munster IrelandWaterford.png Im Norden wird das County durch den Fluss Suir, im Osten durch den Waterford Harbour begrenzt. Der Westen ist geprägt von einem Berg-, und Hügelland. Der Osten ist eher ein Flachland.
16 Cork Contae Chorcaí Munster IrelandCork.png Cork ist die größte Grafschaft Irlands. Corks 640 Kilometer lange Küstenlinie hat viele saubere Strände und steile Klippen, was die Grafschaft zu einer sehr maritimen Gegend macht. Die Stadt Cork ist einer der wichtigsten Häfen in Irland, denn er ist die Verbindung Irlands mit Frankreich (Roscoff, Le Havre) und mit dem Vereinigten Königreich (Swansea).
17 Kerry Contae Chiarraí Munster IrelandKerry.png Der irische Name von Kerry leitet sich von Ciar ab. Er war ein Sohn von Fergus, dem König von Ulster. Die Nachfahren des Ciar haben der Legende nach diesen Teil von Munster besiedelt. Inoffiziell trägt Kerry auch den Beinamen The Kingdom, „Das Königreich“. Zu den bedeutendsten vorgelagerten Inseln gehören die Blasket Islands, die Skelligs mit der größten Insel Skellig Michael, sowie Valentia Island. In Kerry liegt der Carrantuohill, mit 1041 Metern höchster Berg Irlands.
18 Limerick Contae Luimnigh Munster IrelandLimerick.png Die Wikinger gründeten im Jahre 812 auf einer Insel im Shannon, die heute Kings Island heißt, die Stadt Limerick, aus der sie Brian Boru noch vor der Jahrtausendwende vertrieb. Ein Limerick ist ein kurzes, in aller Regel scherzhaftes Gedicht in fünf Zeilen, mit dem Reimschema aabba und einem (relativ) festen Silbenschema, das eine Geschichte erzählt, die meistens mit einer Pointe endet.
19 Tipperary Contae Thiobraid Árann Munster IrelandTipperary.png Im County wird viel Landwirtschaft betrieben, die in der Hauptsache aus Rinder- und Schafzucht besteht. Bei Silvermines gibt es eine der größten Blei-und-Zink-Minen Europas. Der Militärmarsch „It's a Long Way to Tipperary“ machte diese Gegend weltbekannt. Es war eines der Lieblingslieder der britischen Soldaten im Ersten Weltkrieg.
20 Clare Contae an Chláir Munster IrelandClare.png Der Name der Grafschaft leitet sich vom irischen Wort Clár (Planke) ab. Im 12. Jahrhundert gab es einen Übergang aus Planken über den Fluss Fergus an der Stelle der heutigen Ortschaft Clarecastle. Dieser Flussübergang hatte große Bedeutung, so dass daraus der Name für die Gegend abgeleitet wurde. Clare trägt auch den Beinamen Banner County, da das Mitführen von Bannern in dieser Gegend besonders ausgeprägt war.
21 Galway Contae na Gaillimhe Connacht IrelandGalway.png Zahlreiche Regionen Galways, an der Westküste in Connemara, sind als Gaeltacht-Gebiete ausgewiesen, wo noch verstärkt Irisch gesprochen wird. Die Grafschaft liegt am Atlantik zwischen dem Killary Harbour, dem einzigen Fjord Irlands, im Norden und der Galway Bay im Süden.
22 Mayo Contae Mhaigh Eo Connacht IrelandMayo.png Der Name leitet sich von einem Kloster ab, das im 7. Jahrhundert von St. Colmán südlich der Ortschaft Balla gegründet wurde. Aus diesem Kloster entwickelte sich im 12. Jahrhundert eine Diözese. Der irische Name bedeutet soviel wie Ebene der Eiben.
23 Roscommon Contae Ros Comáin Connacht IrelandRoscommon.png Roscommon ist eine binnenländische Grafschaft, die zwischen den Flüssen Shannon im Osten und Suck im Westen liegt. Die Grafschaft ist sehr wasserreich und hat viele Flussläufe, Seen und Moore.
24 Sligo Contae Shligigh Connacht IrelandSligo.png Sligo (nach seiner gleichnamigen Hauptstadt, irisch: Sligeach = das muschelreiche Gebiet/Fluss) ist eine der am dünnsten besiedelten Grafschaften Irlands. Die Stadt Sligo ist vom Meer her von drei Buchten umgeben und wird landseitig von zwei Bergen bewacht – dem Knocknarea, auf welchem sich der Legende nach das Grab der Königin Maeve befindet, und dem Tafelberg Ben Bulben, zu dessen Füßen der Dichter William Butler Yeats begraben liegt (Yeats County).
25 Leitrim Contae Liatroma Connacht IrelandLeitrim.png Bis zum 17. Jahrhundert war die Grafschaft mit ausgedehnten Waldgebieten bedeckt, zu jener Zeit wurden Städte wie Carrick-on-Shannon, Manorhamilton und Jamestown gegründet. Hungersnöte und wirtschaftliche Not führten zu Auswanderungen, so dass die Bevölkerungszahl von 155.000 Einwohnern am Anfang des 19. Jahrhunderts bis auf aktuell knapp 29.000 Einwohner sank.
26 Donegal Contae Dhún na nGall Ulster IrelandDonegal.png Donegal (irisch meist Tír Chonaill, „Land des Conal“); offiziell jedoch Dún na nGall, etwa „Festung der Fremden“, ist die nördlichste Grafschaft Irlands.
1 Fermanagh Contae Fhear Manach Ulster NorthernIrelandFermanagh.png Die Grafschaft erstreckt sich rund um den Lower Lough Erne, die Stadt Enniskillen und den Upper Lough Erne. Sehenswert sind die Marble Arch Caves, ein Höhlenkomplex mit unterirdischen Flüssen, Wasserfällen und beeindruckenden Tropfsteinen.
2 Tyrone Contae Thír Eoghain Ulster NorthernIrelandTyrone.png Der irische Name bedeutet Tír Eoghain, „Eoghans Land“. Die Mitte der Grafschaft besteht aus Hoch- und Hügelland.
3 Derry Contae Doire Ulster NorthernIrelandDerry.png Derry (lt. von der Queen nicht bestätigtem Stadtratsbeschluss Derry City, vorher City of Londonderry; irisch Doire Cholm Chille, „Eichenhain des (hl.) Columcille“, oder meist kurz Doire, „Eichenhain“) ist die zweitgrößte Stadt Nordirlands. Von Bewohnern der Republik Irland oder katholischen Nordiren wird aus politischen Gründen der Name Derry verwendet. Die gleichnamige Stadt wurde, nachdem die katholischen Parteien im Stadtrat die Mehrheit erhielten, wieder in Derry umbenannt.
4 Antrim Contae Aontroma Ulster NorthernIrelandAntrim.png Der Norden der Grafschaft gehörte seit dem 5. Jahrhundert zum christlichen Königreich Dalriada. Von den Normannen wurde der irische Teil im 9. Jahrhundert vom schottischen Teil getrennt und bildete mit dem heutigen County Down das Königreich Ulidia. Nach der Eroberung durch die Normannen im 12. Jahrhundert bestand dieses als Grafschaft Ulster weiter.
5 Down Contae an Dúin Ulster NorthernIrelandDown.png Die Grafschaft hat eine lange Vorgeschichte, in der der Bau von Megalithanlagen eine herausragende Rolle spielt.
6 Armagh Contae Ard Mhacha Ulster NorthernIrelandArmagh.png Die Grafschaft hat eine lange Vorgeschichte, in der der Bau von Megalithanlagen eine herausragende Rolle spielt. Später gehörte sie zu dem Königreich Ulster, aus dem im 5. Jahrhundert das Königreich Oriel hervorging. Im Norden befindet sich das wichtigste Apfelanbaugebiet Irlands.

Entstehung der heutigen Verwaltungsgliederung auf Grafschaftsebene[Bearbeiten]

1629 wurde Wicklow als letzte der historischen Grafschaften gegründet.

1838 wurde die Grafschaft Tipperary im Rahmen der Einrichtung von Schwurgerichten in die Ridings North Tipperary und South Tipperary aufgeteilt.

Durch den Local Government (Ireland) Act 1898 wurden in den einzelnen Grafschaften County Councils als parlamentarische Strukturen eingerichtet. Hierdurch wurden Entscheidungsprozesse auf die lokale Ebene verlagert und von gewählten Vertretern der Bevölkerung gestaltet. Dies war durch die daraus folgende Entwicklung einer politischen Klasse und die zunehmende Bedeutung der Councils als Plattformen irischer Unabhängigkeitsbestrebungen eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung des Irischen Freistaates und die irische Unabhängigkeit. Im Rahmen des Local Government (Ireland) Act wurden die Grenzen vieler Grafschaften aus verwaltungstechnischen Gründen geringfügig verändert. Zusätzlich zu den bestehenden Countys wurden die großen Städte Belfast, Cork, Dublin, Limerick, Londonderry und Waterford zu administrativ den Grafschaften ungefähr gleichgestellten, unabhängigen County Boroughs.

Mit der Errichtung des Irischen Freistaates durch den Anglo-Irischen Vertrag 1921 wurde Irland als Teil des Commonwealth unabhängig; das Staatsgebiet umfaßte 26 (durch die Teilung der Grafschaft Tipperary de facto 27) der 32 irischen Grafschaften sowie die County Boroughs Cork, Dublin, Limerick und Waterford.

1994 wurden das County Borough Dublin und die 1930 begründete, administrativ ebenfalls einem County Borough entsprechende Corporation of Dún Laoghaire aufgelöst und das Gesamtgebiet in die drei neugebildeten Grafschaften Dún Laoghaire-Rathdown, Fingal und South Dublin sowie die City of Dublin aufgeteilt.

Im Rahmen einer Verwaltungsreform 2001, die mit dem Ziel einer Vereinfachung der lokalen administrativen Strukturen durchgeführt wurde, wurden die Zuständigkeiten auf Ebene der County Councils konzentriert, die verbleibenden County Boroughs (neben den vier oben genannten auch das 1986 etablierte County Borough Galway) in Cities umbenannt und die zugehörigen City Councils rechtlich den County Councils vollständig gleichgestellt.

Die jüngste Reform der Verwaltungsgliederung auf Grafschaftenebene wurde zu den Wahlen 2014 vorgenommen. Sie beinhaltet neben verschiedenen Veränderungen auf kommunaler Ebene die Wiedervereinigung von North Tipperary und South Tipperary zur Grafschaft Tipperary sowie die Verschmelzung der City Councils Waterford und Limerick mit den gleichnamigen County Councils.

Aktuelle Gliederung auf Grafschaftsebene[Bearbeiten]

Ireland Administrative Counties2014.png
  1. Fingal
  2. Dublin City
  3. Dún Laoghaire–Rathdown
  4. South Dublin
  5. Wicklow
  6. Wexford
  7. Carlow
  8. Kildare
  9. Meath
  10. Louth
  11. Monaghan
  12. Cavan
  13. Longford
  14. Westmeath
  15. Offaly
  16. Laois
  1. Kilkenny
  2. Waterford
  3. Cork (City)
  4. Cork (County)
  5. Kerry
  6. Limerick
  7. Tipperary
  8. Clare
  9. Galway (County)
  10. Galway (City)
  11. Mayo
  12. Roscommon
  13. Sligo
  14. Leitrim
  15. Donegal
County oder City Council Historische
Provinz
Einwohner
(2011)[2]
Fläche
(km²)
Bevölkerungs-
dichte (Einw./km²)
Verwaltungs-
sitz
Bezeichnung des
Verwaltungsoberhaupts
Auto-
kennzeichen
Carlow County Council Leinster 54.612 897,9 60,7 Carlow Cathaoirleach CW
Dublin City Council Leinster 527.612 117,61 4486,1 Dublin Lord Mayor D
Dún Laoghaire–Rathdown County Council Leinster 206.261 126,95 1624,7 Dún Laoghaire Cathaoirleach D
Fingal County Council Leinster 273.991 453,09 604,7 Swords Mayor D
South Dublin County Council Leinster 265.205 223,01 1189,2 Tallaght Mayor D
Kildare County Council Leinster 210.312 1694,2 124,1 Naas Mayor KE
Kilkenny County Council Leinster 95.419 2071,69 46,1 Kilkenny Cathaoirleach KK
Laois County Council Leinster 80.559 1719,46 46,8 Portlaoise Cathaoirleach LS
Longford County Council Leinster 39.000 1091,25 35,7 Longford Mayor LD
Louth County Council Leinster 122.897 831,99 147,7 Dundalk Cathaoirleach LH
Meath County Council Leinster 184.135 2334,54 78,8 Navan Cathaoirleach MH
Offaly County Council Leinster 76.687 1989,81 38,5 Tullamore Cathaoirleach OY
Westmeath County Council Leinster 86.164 1824,86 47,2 Mullingar Cathaoirleach WH
Wexford County Council Leinster 145.320 2365,27 61,4 Wexford Chairman WX
Wicklow County Council Leinster 136.640 2032,6 67,2 Wicklow Cathaoirleach WW
Clare County Council Munster 117.196 3442,32 34,0 Ennis Mayor CE
Cork City Council Munster 119.230 39,61 3010,1 Cork Lord Mayor C
Cork County Council Munster 399.802 7467,97 53,5 Cork Mayor C
Kerry County Council Munster 145.502 4734,65 30,7 Tralee Cathaoirleach KY
Limerick City and County Council Munster 191.809 2760,02 69,4 Limerick Cathaoirleach L
Tipperary County Council Munster 158.754 4304,24 36,8 Nenagh Cathaoirleach T
Waterford City and County Council Munster 113.795 1858,71 61,2 Waterford Cathaoirleach W
Galway City Council Connacht 75.529 50,57 1493,5 Galway Mayor G
Galway County Council Connacht 175.124 6099,95 28,7 Galway Mayor G
Leitrim County Council Connacht 31.798 1588,85 20,0 Carrick-on-Shannon Cathaoirleach LM
Mayo County Council Connacht 130.638 5588,31 23,4 Castlebar Cathaoirleach MO
Roscommon County Council Connacht 64.065 2548,04 25,1 Roscommon Cathaoirleach RN
Sligo County Council Connacht 65.393 1837,46 35,6 Sligo Cathaoirleach SO
Cavan County Council Ulster 73.183 1931,88 37,9 Cavan Cathaoirleach CN
Donegal County Council Ulster 161.137 4859,51 33,2 Lifford Mayor DL
Monaghan County Council Ulster 60.483 1295,92 46,7 Monaghan Mayor MN

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.
  2. "Census 2011, Preliminary results", Table 8. Central Statistics Office Ireland