Musikpreis des Nordischen Rates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Musikpreis des Nordischen Rates wird jährlich vom Nordischen Rat, einem Forum der nordischen Länder, vergeben.

Der Preis, dessen Verwaltung dem Haus des Nordens in der färöischen Hauptstadt Tórshavn unterliegt, wird jährlich zusammen mit dem Film-, Literatur- sowie dem Natur- und Umweltpreis beim Treffen des Nordischen Rates im Herbst vergeben. Er setzt den Schwerpunkt auf die Schöpfung und Ausübung neuartiger Musik auf hohem künstlerischen Niveau. Jedes zweite Jahr gilt der Preis einem Werk eines lebenden Komponisten, im anderen Jahr wird damit ein Musiker oder Ensemble geehrt. Mit 350.000 Dänische Kronen (47.000 Euro) ist der Musikpreis genauso hoch dotiert wie die anderen Preise.[1]

Erstmals wurde der Preis 1965 vergeben und sollte ursprünglich jedes dritte Jahr an einen Komponisten aus den nordischen Ländern verliehen werden, doch bereits ab 1968 verkürzte sich der Abstand zur Preisverleihung auf zwei Jahre. Seit 1990 wird er jährlich vergeben. Die autonomen Gebiete Åland, Färöer oder Grönland können seit 1997 eigene Kandidaten vorschlagen.[1]

Die Jury setzt sich aus jeweils einem unabhängigen Musikexperten der fünf nordischen Länder zusammen. Wird ein Vorschlag aus einem der drei autonomen Gebiete eingereicht, hat auch ein Vertreter des entsprechenden Gebietes das Recht, der Jury beizuwohnen.[1]

Preisträger[Bearbeiten]

Nr. Jahr Komponist oder Musiker[2] Land[2] Anmerkungen (z.B. Musikstück)[2]
35. 2012 Anna Þorvaldsdóttir[3] IslandIsland Island Dreaming
34. 2011 Mats Gustafsson[4] SchwedenSchweden Schweden Künstlerpreis für den Saxofonisten
33. 2010 Lasse Thoresen NorwegenNorwegen Norwegen Künstlerpreis für den Komponisten
32. 2009 Kari Kriikku FinnlandFinnland Finnland Künstlerpreis für den Klarinettisten
31. 2008 Peter Bruun DanemarkDänemark Dänemark Miki Alone
30. 2007 Eric Ericsons Kammarkör SchwedenSchweden Schweden Künstlerpreis für den Kammerchor
29. 2006 Natasha Barrett NorwegenNorwegen Norwegen ...fetters... (elektroakustische Komposition)
28. 2005 Cikada bzw. Cikada Ensemble NorwegenNorwegen Norwegen Künstlerpreis für die Gruppe
27. 2004 Haukur Tómasson IslandIsland Island Gudrun's 4. Lied (Kammeroper 1996)
26. 2003 Mari Boine NorwegenNorwegen Norwegen Künstlerpreis für die Sängerin
25. 2002 Sunleif Rasmussen FaroerFäröer Färöer Symphony no. 1 - Oceanic Days (Orchester)
24. 2001 Palle Mikkelborg, DanemarkDänemark Dänemark Künstlerpreis für den Trompeter
23. 2000 Kaija Saariaho FinnlandFinnland Finnland Lonh (Sopran und elektronisch)
22. 1999 Leif Segerstam FinnlandFinnland Finnland Künstlerpreis für den Dirigenten
21. 1998 Rolf Wallin NorwegenNorwegen Norwegen Konzert für Klarinette und Orchester
20. 1997 Björk Guðmundsdóttir IslandIsland Island Künstlerpreis für die Popsängerin
19. 1996 Bent Sørensen DanemarkDänemark Dänemark Sterbende Gärten (Konzert für Violine und Orchester)
18. 1995 Eric Ericson SchwedenSchweden Schweden Künstlerpreis für den Chordirigenten
17. 1994 Jouni Kaipainen FinnlandFinnland Finnland Die Sternennacht
16. 1993 Mellersta Österbottens Kammarorkester FinnlandFinnland Finnland Künstlerpreis für das Kammerorchester
15. 1992 Anders Eliasson SchwedenSchweden Schweden Symfoni nr 1
14. 1991 Nils-Henning Ørsted Pedersen DanemarkDänemark Dänemark Künstlerpreis für den Jazzbassisten
13. 1990 Olav Anton Thommessen NorwegenNorwegen Norwegen Gjennom Prisme (Cello, Orgel, Orchester)
12. 1988 Magnus Lindberg FinnlandFinnland Finnland Kraft (Symphonieorchester, elektronisch)
11. 1986 Hafliði Hallgrímsson IslandIsland Island Poemi (Solo Violine und Streichorchester)
10. 1984 Sven-David Sandström SchwedenSchweden Schweden De ur alla minnen fallna (Requiem)
9. 1982 Åke Hermansson SchwedenSchweden Schweden Utopia
8. 1980 Pelle Gudmundsen-Holmgreen DanemarkDänemark Dänemark Symfoni og Antifoni
7. 1978 Aulis Sallinen FinnlandFinnland Finnland Ratsumies („der Reiter”, Oper)
6. 1976 Atli Heimir Sveinsson IslandIsland Island Konzert für Flöte und Orchester
5. 1974 Per Nørgård DanemarkDänemark Dänemark Gilgamesh (Oper)
4. 1972 Arne Nordheim NorwegenNorwegen Norwegen ECO
3. 1970 Lars Johan Werle SchwedenSchweden Schweden Drömmen om Therèse
2. 1968 Joonas Kokkonen FinnlandFinnland Finnland Symphony no. 3
1. 1965 Karl-Birger Blomdahl SchwedenSchweden Schweden Aniara (Oper)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Musikpreis auf der Seite des Nordischen Rates (englisch, dänisch, finnisch, isländisch, norwegisch, schwedisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Norden (offizielle Zusammenarbeit des Nordischen Rates): Om musikprisen, abgerufen am 14. September 2010 (dänisch, englisch, finnisch, isländisch, norwegisch, schwedisch)
  2. a b c Norden: Tidligere prisvindere og nominerede, abgerufen am 14. September 2010 (dänisch, englisch, finnisch, isländisch, norwegisch, schwedisch)
  3. Anna Thorvaldsdóttir (is). Nordic Council Music Prize, abgerufen am 29. November 2012 (englisch).
  4. Norden: Nordisk Råds Musikpris 2011 går til svenske Mats Gustafsson vom 1. Juni 2011, abgerufen am 8. Juni 2011 (dänisch)