NGC 1232

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 1232
NGC 1232.jpg
Aufnahme des Very Large Telescope
DSS-Bild von NGC 1232
Sternbild Eridanus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 03h 09m 45,44s[1]
Deklination -20° 34′ 44,6″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(rs)c  [2]
Helligkeit (visuell) 9,8 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,5 mag [3]
Winkel­ausdehnung 7,4′ × 6,5′ [2]
Flächen­helligkeit 13,9 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Eridanus-Gruppe  
Rotverschiebung 0,005347 (±0,000003)  [2]
Radial­geschwin­digkeit +1603 (±1) km/s  [2]
Entfernung 100 Mio. Lj  
Durchmesser 200.000 Lj
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 20. Oktober 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 1232 • PGC 11819 • ESO 547-14 • MCG -4-8-32 • Arp 41 • GC 651 • H 2.258 • h 2509 •
Aladin previewer

NGC 1232 ist eine Balkenspiralgalaxie vom Hubble-Typ SAB(rs)c im Sternbild Eridanus am Südsternhimmel. Sie hat eine Helligkeit von 9,8 mag und eine Winkelausdehnung von 7,4 × 6,5'. Die Galaxie ist rund 75 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 160.000 Lichtjahren.
Mit seinem scheinbaren Begleiter PGC 11834 (inoffiziell NGC 1232a bezeichnet) bildet NGC 1232 das Objekt Arp 41.[4]

Detaillierte Beobachtungen lassen auf das Vorhandensein von dunkler Materie in bedeutendem Ausmaß schließen.

Die Galaxie wurde am 20. Oktober 1784 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NGC 1232 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SIMDAD Datenbank
  2. a b c NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c SEDS
  4. http://cseligman.com/text/atlas/ngc12.htm#1232