Naim Krieziu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naim Krieziu (* 1. Januar 1918 in Gjakova, Königreich Montenegro; † 20. März 2010 in Rom, Italien) war ein albanischer Fußballspieler, der auf der Position eines Flügelstürmers spielte.

Naim Krieziu begann seine Karriere bei SK Tirana; hier spielte er, bis er zur Saison 1939/40 zur AS Rom in die italienische Serie A wechselte. Ab seiner zweiten Saison in Rom kam er regelmäßig zum Einsatz. Nach dem Zweiten Weltkrieg schaffte er definitiv den Sprung in die Stammformation der Römer und erzielte dabei regelmäßig seine Treffer. Zur Saison 1947/48 wechselte Krieziu zum Ligakonkurrenten SSC Neapel hier schaffte der Albaner auf Anhieb den Sprung in die Stammformation. In seiner ersten Saison für die Neapolitaner stieg der Verein in die Serie B ab. Hier verblieb der Verein zwei Spielzeiten ehe man zur Saison 1950/51 wieder in die höchste Spielklasse zurückkehren konnte. Hier konnte sich der SSC Neapel in der Folge behaupten. Zur Saison 1953/54 wechselte Krieziu zum Viertligisten Torre del Greco, wo er am Ende der Saison seine Karriere beendete. Nach dem Ende seiner Karriere fungierte der Albaner als Assistenzcoach bei seinem Ex-Verein AS Rom, ehe er für zwei Spielzeiten Chefcoach beim Viertligisten Almas Rom wurde.

Krieziu starb im Alter von 92 Jahren und war der letzte lebende Spieler der berühmten scudetto des AS Rom. Am Tag seines Todes spielte der AS Rom das Meisterschaftsspiel gegen Udinese mit schwarzen Trauerschleifen.[1]

Vereine[Bearbeiten]

Zusammenfassung[Bearbeiten]

  • Serie A 215 Spiele – 50 Tore
  • Serie B 75 Spiele – 15 Tore
  • Serie C2 22 Spiele
  • Kriegsmeisterschaft 18 Spiele – 11 Tore

Total: 330 Spiele – 73 Tore

Erfolge[Bearbeiten]

  • Italienischer Meister: 1942

Einzelnachweise und Bemerkungen[Bearbeiten]

  1. Morto Naim Krieziu: con i suoi gol la Roma vinse il primo scudetto (Italian), Il Messaggero. 20. März 2010.