New Model Army

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter New Model Army (Begriffsklärung) aufgeführt.
Geschichte fehlen folgende wichtige Informationen: Kriegsverlauf und Ausrüstung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Flag of The Commonwealth.svg New Model Army
Schlacht von Marston Moor, 1644
Führung
Oberbefehlshaber: Thomas Fairfax (1645-1650)
Oliver Cromwell (1650-1658)
Sitz des Hauptquartiers: London
Militärische Stärke
Aktive Soldaten:
Wehrpflicht: Nein
Wehrtauglichkeitsalter:
Geschichte
Gründung: 6. Januar 1645
Auflösung: 1660
Der Katechismus der Soldaten der New Model Army

Die New Model Army war die Parlamentsarmee während des Englischen Bürgerkriegs, die seit Anfang 1645 einsatzbereit war. Oberbefehlshaber war zunächst Thomas Fairfax, während Oliver Cromwell die Reiterei, die so genannten Ironsides, kommandierte. Die Armee war entscheidend für den für das Parlament siegreichen Ausgang des Bürgerkriegs und setzte anschließend gegen die Parlamentsmehrheit die Hinrichtung des Königs durch. Dabei trat zunehmend Cromwell als führender Mann in den Vordergrund; ab 1650 war er Oberbefehlshaber und gestützt auf die Armee regierte er von 1653 bis zu seinem Tod England, Schottland und Irland als Lordprotektor. Die Armee wurde nach der Restauration der Monarchie 1660 aufgelöst.

Geschichte[Bearbeiten]

Aufstellung des Heeres[Bearbeiten]

Nachdem der Kriegsverlauf zunächst die für König Karl I. kämpfenden Truppen begünstigt hatte, beschloss das Parlament auf Betreiben Cromwells die Aufstellung eines neu organisierten Heeres. Dabei sollte besonderer Wert auf eine zeitgemäße Ausrüstung und Taktik gelegt werden, weshalb das neue Heer als New Model Army (Armee nach neuem Muster) bezeichnet wurde. Die Aufstellung begann im Winter 1644 und war im Februar 1645 größtenteils abgeschlossen.

Bürgerkrieg[Bearbeiten]

→ siehe Hauptartikel Englischer Bürgerkrieg

Rückeroberung Irlands[Bearbeiten]

→ siehe Hauptartikel Rückeroberung Irlands

Englisch-Niederländischer Krieg[Bearbeiten]

→ siehe Hauptartikel Englisch-Niederländischer Krieg (1652–1654)

Wichtige Schlachten[Bearbeiten]

Ihren ersten wichtigen Sieg erkämpfte die New Model Army am 14. Juni 1645 in der Schlacht bei Naseby. Auch die Schlacht von Preston (1648) wurde von der New Model Army gewonnen. An dem Feldzug Cromwells gegen Irland, der 1649 begann, war die New Model Army ebenfalls beteiligt. Viele ihrer Soldaten ließen sich dort nach dem Ende der Kämpfe vor allem in Ulster nieder. Da es zu großen Problemen bei der Soldauszahlung kam, erhielten viele Soldaten als Ausgleich ein Grundstück auf irischem Boden.

Gliederung[Bearbeiten]

Die Infanterie der New Model Army bestand zu über zwei Dritteln aus Musketenschützen, während es sich bei den restlichen Infanteristen um Pikeniere handelte. Die Reiterei bestand aus Kürassieren und Arkebusierreitern. Hinzu kam ein Regiment von Fußsoldaten zu Pferd, die so genannten Dragoner. Darüber hinaus umfasste die New Model Army eine Freiwilligen-Einheit, die „Forlorn Hope“-Kompanie, welche in der Schlacht besonders gefährliche Aufgaben übernahm.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Nur wenige Soldaten der New Model Army waren mit einer Rüstung ausgestattet. In der schweren Reiterei und bei einigen Pikenieren war eine Kombination aus einem visierlosen Helm und einem Brustpanzer gebräuchlich, doch bevorzugte man ein langes Gewand aus verstärktem Leder („buff coat“).

Religiöse Einstellung[Bearbeiten]

In der New Model Army wurde die Kommandogewalt ohne Rücksicht auf die soziale Rangfolge vergeben. Damit brach sie die Tradition anderer zeitgenössischer Armeen, in der nur Adelige hohe Ämter in der Armee bekleiden konnten. Da Puritaner aufgrund ihres Glaubens als besonders tüchtig galten, wurden besonders viele Befehlshaber puritanischen Glaubens eingestellt. Diese förderten die Ausbreitung ihres Glaubens in der Truppe. Die Armeegeistlichen ermutigten die Soldaten zum Bibelstudium und zum Gespräch über religiöse Fragen. Auch wurden die Soldaten psalmensingend in die Schlacht geführt.

Die Folge war ein religiös verstandenes Bündnis zwischen Mannschaften und Offizieren, das zu einer höheren Kampfmoral führte. Zudem förderten die religiösen Diskussionen in der Truppe die Kommunikationsfähigkeit. Dies war für die spätere Einmischung der Mannschaft in die sozialen Belange des Königreichs von entscheidender Bedeutung.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ian Gentles: The New Model Army. The New Model Army in England, Ireland and Scotland, 1645–1653. Blackwell, Oxford u. a. 1992, ISBN 0-631-15869-3.
  • Keith Roberts: Cromwell's war machine. The New Model Army 1645–1660. Pen & Sword Military, Barnsley 2005, ISBN 1-84415-094-1