Newton Falls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Newton Falls
Newton Falls (Ohio)
Newton Falls
Newton Falls
Lage in Ohio
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
County:

Trumbull County

Koordinaten: 41° 11′ N, 80° 58′ W41.188888888889-80.969722222222284Koordinaten: 41° 11′ N, 80° 58′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 4795 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 812,7 Einwohner je km²
Fläche: 6,1 km² (ca. 2 mi²)
davon 5,9 km² (ca. 2 mi²) Land
Höhe: 284 m
Postleitzahl: 44444
Vorwahl: +1 330
FIPS:

39-55650

GNIS-ID: 1065149
Website: ci.newtonfalls.oh.us
Bürgermeister: Lyle A. Waddell

Newton Falls ist eine Stadt, die innerhalb des Newton Townships im Trumbull County, Ohio, Vereinigte Staaten gelegen ist. Die Bevölkerungszahl betrug 5.002 bei der Zählung 2000, damit ist die für eine City ausschlaggebende Grenze von 5.000 Einwohnern knapp überschritten worden. Bekannt ist die Stadt auch für ihre auffällige Postleitzahl (44444).

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt hat ihren Namen von den beiden Wasserfällen innerhalb der Stadt, die sich in den zwei Armen des Mahoning Rivers befinden. Das Newton Township, aus dem Newton falls entstand, liegt in der südwestlichen Ecke des Trumbull Countys.

In Newton Falls befindet sich das Camp Ravenna Joint Military Training Center der National Guard des Bundesstaates Ohio.

Tornado[Bearbeiten]

Am 31. Mai 1985 zerstörte ein Tornado viele Gebäude in Newton Falls, darunter zwei Kirchen und die beiden Highschools sowie das Postamt. Der Orkan hatte die Stärke F5 auf der Fujita-Skala, das bedeutet eine Geschwindigkeit von 400 bis 500 km/h. Er kam aus dem Westen und brauste über Newton Falls hinweg nach Lordstown und zog dann nach Niles und Hubbard weiter und forderte die meisten Todesopfer in Wheatland, Pennsylvania, wo auch zahlreiche Fabriken zerstört wurden.[1] In Newton Falls kamen an diesem Tag keine Menschen zu Tode, da sie durch das Tornadowarnsystem rechtzeitig gewarnt worden waren, als sich der Tornado um 18 Uhr 38 Minuten der Stadt näherte. Rund 400 Häuser wurden im Gebiet der Warren, Ophelia und Columbia Avenue sowie der Broad und der Canal Road zerstört.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website über den Tornado von 1985
  2. Thomas W. Schmidlin und Jeanne Appelhans Schmidlin: Thunder in the heartland. Kent State University Press, 1996 ISBN 0873385497 S. 294

Weblinks[Bearbeiten]