Nicolette Larson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicolette Larson (* 17. Juli 1952 in Helena, Montana; † 16. Dezember 1997 in Los Angeles) war eine US-amerikanische Pop- und Country-Sängerin.

Bekannt wurde sie 1978 mit ihrer Debüt-Single, dem Neil-Young-Song "Lotta Love", der Platz 8 in den BillboardHot 100 erreichte und auch auf dem im selben Jahr erschienenen Album Nicolette enthalten war, das in den amerikanischen Billboard-Charts Platz 15 erreichte und vergoldet wurde . Das zweite Album In The Nick Of Time konnte nicht an den Erfolg des Vorgängers anschließen, hatte aber mit der Single "Let Me Go, Love", einem Duet mit Michael McDonald noch einen Top 40 Hit. Ihre ersten Erfahrungen im Musikgeschäft machte sie als Background-Sängerin für Commander Cody und andere Musikgrößen der 1970er Jahre wie Emmylou Harris, Mary Kay Place, Rodney Crowell und Linda Ronstadt. Die Doobie Brothers engagierten Nicolette Larson als Sängerin für ihre Alben Minute by Minute (1978) und One Step Closer (1980). Auf ihren eigenen Platten, die stilistisch der West-Coast-Musik zuzuordnen sind, sang sie u.a. Versionen von mehreren Little-Feat-Songs.

Nicolette Larson starb überraschend am 16. Dezember 1997 im Alter von nur 45 Jahren aufgrund eines Blutgerinnsels im Gehirn im UCLA Medical Center in Los Angeles. Sie hinterließ ihre Tochter Elsie May und ihren Ehemann Russ Kunkel, ehemaliger Schlagzeuger in den Bands von Linda Ronstadt und Jackson Browne.

Larson wurde auf dem "Forest Lawn Memorial Park Friedhof" in Los Angeles beigesetzt.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben
  • 1978 – Nicolette
  • 1979 – In the Nick of Time
  • 1979 – Live At The Roxy
  • 1981 – Radioland
  • 1982 – All Dressed Up & No Place To Go
  • 1985 – ...Say When
  • 1986 – Rose of My Heart
  • 1987 – Shadows of Love
  • 1994 – Sleep, Baby, Sleep
  • 1999 – The Very Best of Nicolette Larson
  • 2006 – A Tribute to Nicolette Larson: Lotta Love Concert
  • 2006 – Live At The Roxy (recorded in 1979)

Weblinks[Bearbeiten]