Nikolaus Geyrhalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nikolaus Geyrhalter (* 1972 in Wien) ist Regisseur, Produzent und Kameramann. Der Autodidakt gründete 1994 im Zuge seiner ersten Filmproduktion Angeschwemmt mit 22 Jahren die Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion, die er 2003 mit drei Gesellschaftern in eine GmbH umwandelte.[1]

Werk und Stil[Bearbeiten]

Geyrhalter, der bei seinen Filme immer selbst die Kamera führt, ist bekannt für seine ganz persönliche filmische Handschrift. Kommentarlos lässt er Menschen und Räume wirken und gibt dem Publikum so Interpretationsfreiraum. „Indeed, most all manner of expository info is, to Geyrhalter, extraneous or worse - this in the era of docs didactic enough to resemble PowerPoint presentations.“[2] (deutsch: Fast jede Art der zusätzlichen Information ist für Geyrhalter irrelevant oder noch schlimmer - und dies in einer Ära, in der Dokumentarfilme oft so didaktisch anmuten wie PowerPoint-Präsentationen.) schreibt Rob Nelson von der Village Voice in New York. Zu Geyrhalters bekanntesten Werken gehören Pripyat, Elsewhere, Unser Täglich Brot und Abendland.

Geyrhalter war außerdem Gastprofessor im Bereich Fotografie und Film an der Universität für Angewandte Kunst in Wien im Wintersemester 2012/2013.[3]


„Grundsätzlich mache ich Filme, die ich selber gerne sehen möchte. Mich faszinieren Zonen, wo man normalerweise nicht hineinsieht“

Nikolaus Geyrhalter im Interview zu Unser täglich Brot[4]

„Wolfgang Widerhofer und ich arbeiten ja schon seit Ewigkeiten zusammen. Er hat, abgesehen von einer Ausnahme, wo es zeitlich nicht anders ging, alle meine Filme geschnitten und kennt deswegen meine Art zu drehen. Genauso wie ich seine Art zu schneiden kenne.“

Nikolaus Geyrhalter im Interview[5]
Nikolaus Geyrhalter beim Dreh von Irgendwann.
Von links: Künstler Hartmut Skerbisch (†), Wolfgang Zinggl („Wichenklausur“) und Regisseur Nikolaus Geyrhalter beim Gespräch in Gleisdorf (2001)

Filmographie[Bearbeiten]

  • 1994 Angeschwemmt, 86 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 1997 Das Jahr nach Dayton, 204 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 1999 Pripyat, 100 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 2001 Elsewhere, 240 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 2004 Senad und Edis, 30 min., Dokumentation, Regie/Kamera/Produktion
  • 2005 Unser täglich Brot, 92 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 2008 7915 KM, 106 min., Kinodokumentarfilm, Regie/Kamera/Produktion
  • 2010 Allentsteig, 79 min., TV-Dokumentarfilm, Regie/ Buch/ Kamera/ Produktion
  • 2011 Abendland, 90 min., Kinodokumentarfilm, Regie/ Buch/ Kamera/ Produktion
  • 2012 Donauspital, 75 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 2013 CERN, 75 min., Dokumentation, Regie/Kamera/Produktion
  • 2015 Die letzten Tage (in Produktion), 120 min., Dokumentation, Regie/Buch/Kamera/Produktion
  • 2015 Irgendwann (in Produktion), 90 min., Dokumentation, Regie/Kamera/Produktion[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Angeschwemmt
    • Preis Neues Kino - Wien 1994
  • Das Jahr nach Dayton
    • Wiener Filmpreis 1997
    • Leserpreis Berliner Zeitung - Berlin 1998
    • Le Prix Joris Ivens - Paris 1998
    • 3sat Dokumentarfilmpreis - Duisburg 1998
  • Pripyat
    • Großer Preis - Diagonale 1999
    • Prix International de la SCAM - Paris 1999
    • Prix de la Jury - Audience Prize, Nyon 1999
    • Großer Festivalpreis - München 1999
    • Grand Prix - Odivelas 1999
    • European Documentary Nominee 1999
    • International Documentary Award - Istanbul 2001
  • Elsewhere
    • Special Jury Award - Amsterdam 2001
    • Ethnographic Award - Parnu 2002
    • Publikumspreis - Duisburg 2002
    • Preis für innovative Produktionsleistung - Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz 2003
  • Unser täglich Brot
    • Bester Film - Ecocinema International Film Festival Athen 2006
    • Honourable Mention - Special Jury Prize - Hot Docs Canadian International Documentary Festival Toronto 2006
    • Special John Templeton Prize - Visions du Réel, Nyon 2006
    • Spezialpreis der Jury - International Documentary Film Festival Amsterdam 2005
    • Adolf-Grimme-Preis - Kategorie Information & Kultur, Marl2008
    • Nominierung Prix Arte - Europäischer Filmpreis 2006
    • Sonderpreis der Jury - Jihlava 2006
    • EcoCamera Preis - Rencontres internationales du documentaire Montréal 2006
    • Best feature length documentary - Ashland Independent Film Festival 2007
    • Spezialpreis Jurado Pfizer - Festival Internacional de Cine Contemporaneo de la Ciudad de México 2007
    • Grand Prix - Festival International du Film d'Environnement, Paris 2006
  • 7915 KM
    • Preis für beste Bildgestaltung Dokumentarfilm - Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz 2009
  • Abendland
    • Nominierung Bester Dokumentarfilm - Österreichischer Filmpreis 2012
    • Preis für Beste künstlerische Montage Dokumentarfilm - Diagonale, Festival des österreichischen Films, Graz 2011
    • Millenium Award - Planete Doc Film Festival, Warschau 2011
    • The Canon Cinematography Award - Honorable Mention, Planete Doc Film Festival, Warschau 2011
    • Grand Prix Special Mention - Split Film Festival 2011
  • Donauspital - SMZ Ost
    • Honorable Mention - World Pulse Culturgest Award, IndieLisboa International Film Festival 2013
    • Nominierung Prix Europa 2012

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://geyrhalterfilm.com/ngf/about
  2. http://www.villagevoice.com/2010-01-12/film/doc-making-off-the-map-nikolaus-geyrhalter-at-anthology/full/
  3. http://fotografie.dieangewandte.at/de/dokumentation/gastprofessuren/
  4. http://www.unsertaeglichbrot.at
  5. http://www.abendland-film.at/der_film/interview Nikolaus Geyrhalter im Interview
  6. http://www.geyrhalterfilm.com/filmografien/nikolaus_geyrhalter