Nino Bixio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nino Bixio

Nino Bixio (eigentlich Tommaso; * 2. Oktober 1821 in Genua; † 16. Dezember 1873 in Aceh, Sumatra) war ein italienischer Freiheitskämpfer und Kampfgenosse Garibaldis.

Bixio machte in jungen Jahren einige Fahrten nach Amerika und Ostindien. 1848 nahm er am Aufstand zu Genua teil und bald darauf an den Kämpfen um Venedig gegen die Österreicher. Unter Garibaldi kämpfte er bei der Belagerung von Rom.

Hernach ging er wieder zur See, kehrte 1859 nach Italien zurück und nahm wieder erfolgreich an den Aufständen teil. So ist der Sieg bei Volturno zu großen Teilen sein Verdienst. Nachdem Italien als Königreich errichtet wurde, behielt er seinen Rang als Generalleutnant, den er sich infolge seiner Tapferkeit erworben hatte. In diesem Rang nahm er 1866 am Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg teil und nahm 1870 die Übergabe von Civitavecchia entgegen.

Bixio machte sich in der Kammer, der er seit 1866 angehörte, als Vermittler zwischen Garibaldi und Cavour verdient. 1870 berief ihn König Viktor Emanuel II. in den Senat. Später ging er wieder zur See.

Nino Bixio starb am 16. Dezember 1873 in Ostindien.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nino Bixio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien