Milazzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die italienische Stadt. Für den italienischen Comiczeichner siehe Ivo Milazzo.
Milazzo
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Milazzo (Italien)
Milazzo
Staat: Italien
Region: Sizilien
Provinz: Messina (ME)
Lokale Bezeichnung: Milazzu
Koordinaten: 38° 13′ N, 15° 14′ O38.21666666666715.2333333333331Koordinaten: 38° 13′ 0″ N, 15° 14′ 0″ O
Höhe: m s.l.m.
Fläche: 24 km²
Einwohner: 31.882 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.328 Einw./km²
Stadtviertel Santamarina, Bastione, Grazia, S.Pietro, S.Marco, S.Giovanni, Fiumarella
Angrenzende Gemeinden Barcellona Pozzo di Gotto, Merì, San Filippo del Mela
Postleitzahl: 98057
Vorwahl: 090
ISTAT-Nummer: 083049
Volksbezeichnung: Milazzesi
Schutzpatron: Santo Stefano
Website: Milazzo

Milazzo (griechisch Μύλαι Mýlai, latinisiert Mylae), ist eine Stadt in der Provinz Messina in der Region Sizilien in Italien mit 31.882 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2013).

Lage und Daten[Bearbeiten]

Milazzo liegt 45 km westlich von Messina an der Nordküste Siziliens. Die Stadt bedeckt eine Fläche von 24 km². Arbeitsplätze gibt es in der Landwirtschaft (Gemüseanbau und Weinanbau), beim Fischfang, im Tourismus und in der Industrie (Lebensmittel, Petrochemie und Metall).

Die Stadtteile sind: Santamarina, Bastione, Grazia.

Die Nachbargemeinden sind Barcellona Pozzo di Gotto, Merì und San Filippo del Mela.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Hafen von Milazzo ist Fährhafen für die Liparischen Inseln. Milazzo liegt an der Bahnstrecke Messina - Palermo. Die Fahrzeit nach Messina beträgt 30 Minuten, nach Palermo 2 Stunden 45 Minuten. Milazzo liegt an der Autobahn A20 / E90 von Messina nach Palermo.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde im Jahr 716 v. Chr. von Siedlern aus Zankle (heute Messina) gegründet. Im Jahr 260 v. Chr. gelang den Römern unter Gaius Duilius in der Seeschlacht von Mylae der erste Seesieg über Karthago.

Zuvor schon hatte hier, jedoch an Land, Hieron II. von Syrakus die Mamertiner geschlagen, eine Gruppe von kampanischen Söldnern, die von seinem Vorgänger Agathokles angeworben worden war, und nun die Festung von Messana besetzt hielt, von wo aus sie die Syrakuser in Angst und Schrecken versetzten.

Eine zweite Seeschlacht fand hier und beim benachbarten Naulochos im Jahr 36 v. Chr. statt, in der Marcus Vipsanius Agrippa im Rahmen des Bürgerkriegs Sextus Pompeius besiegte.

Am 20. Juli 1860 fand hier zwischen Giuseppe Garibaldi auf seinem „Zug der Tausend“ und den bourbonischen Truppen ein Gefecht statt; der Sieg Garibaldis machte den Weg frei zur Vereinigung Süditaliens mit dem Norden.

Bauwerke[Bearbeiten]

Milazzo ist das Tor zu den Liparischen Inseln.

Unterstadt[Bearbeiten]

Die Unterstadt ist entstanden ab dem Jahre 1860. Hier sind zu sehen:

  • das Rathaus mit einer Bibliothek
  • die Kirche San Francesco di Paola mit einer Freitreppe
  • der neue Dom

Oberstadt[Bearbeiten]

Die Oberstadt liegt nördlich der Unterstadt. Hier sind zu sehen:

  • das Kastell von Friedrich II.
  • der alte Dom aus dem 16. Jahrhundert
  • die Kirche San Papino aus dem Jahre 1629

Umgebung[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milazzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Milazzo – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.