Norbert Brackmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Norbert Brackmann

Norbert Brackmann (* 30. August 1954 in Lauenburg) ist ein deutscher Politiker (CDU), der 2009 und 2013 als Direktkandidat im Wahlkreis Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd in den Deutschen Bundestag gewählt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem Norbert Brackmann 1973 das Abitur an der Lauenburgischen Gelehrtenschule in Ratzeburg bestand, verpflichtete er sich als Zeitsoldat, um Reserveoffizier (letzter Dienstgrad: Hauptmann d.R.) bei der Instandsetzungstruppe zu werden. Anschließend absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, das er 1979 mit dem ersten Staatsexamen und nach Ableistung des Referendariats 1982 auch mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Seit dieser Zeit ist er beim NDR im Bereich neue Medien beschäftigt. Seit 1991 besitzt Norbert Brackmann die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent; seit 1998 ist er organisatorischer Leiter Rettungsdienst des Kreises Herzogtum Lauenburg.

Norbert Brackmann ist katholisch, verheiratet mit Gritta geb. Meifort und Vater zweier erwachsener Söhne [1].

Politik[Bearbeiten]

Norbert Brackmann ist seit 1975 kommunalpolitisch aktiv:

  • seit 1975 Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Herzogtum Lauenburg
  • seit 1978 Abgeordneter des Lauenburgischen Kreistages
  • 1986 - 1990 Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion und stellvertretender Landrat
  • 1990 - 1994 Kreispräsident
  • seit 1991: Vorsitzender des Aufsichtsrates der Raiffeisenbank Lauenburg e.G.
  • 1992: stv. Vorsitzender der Enquete Kommission des Schleswig - Holsteinischen Landtages zur Kommunalen Verfassungsreform
  • seit 1998 Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion.

Bundespolitisch ist Norbert Brackmann seit 2009 tätig:

  • September 2009: Wahl in den Deutschen Bundestag als Direktkandidat des Wahlkreises 10 Herzogtum Lauenburg / Stormarn Süd.
  • seit Sept. 2009: ordentliches Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages und Berichterstatter für den Einzelplan 8 - Bundesministerium der Finanzen
  • seit Sept. 2009: stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages
  • September 2013: Erneute Wahl in den Deutschen Bundestag als Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 10 Herzogtum Lauenburg / Stormarn Süd.
  • Januar 2014: Erneute Bestellung zum ordentlichen Mitglied des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages sowie zum stellvertretenden Mitglied des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages.

Darüber hinaus ist Norbert Brackmann Mitglied im Bundesfinanzierungsgremium und stv. Vorsitzender des Verwaltungsrates der BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben). Außerdem ist er seit 2008 Mitglied der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. und seit 2012 ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender im Förderverein der Otto von Bismarck Stiftung e.V. in Friedrichsruh.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Oktober 1993: Verleihung der Freiherr vom Stein Gedenkmedaillie durch den Innenminister des Landes Schleswig - Holstein
  • Februar 2003: Einsatzmedaille Fluthilfe 2002
  • Februar 2003: Verdienstabzeichen in Gold mit Brillant verliehen durch den Präsidenten der DLRG auf Bundesebene

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Norbert Brackmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. brackmann.de/zu-meiner-person