Oberensingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

48.63759.3258333333333274Koordinaten: 48° 38′ 15″ N, 9° 19′ 33″ O

Oberensingen
Wappen von Oberensingen
Höhe: 274 m
Einwohner: 4060 (2006)
Eingemeindung: 1. Januar 1919
Postleitzahl: 72622
Vorwahl: 07022
Karte

Lage von Oberensingen in Nürtingen

Oberensingen ist ein Stadtteil der Großen Kreisstadt Nürtingen im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg.

Geographie[Bearbeiten]

Oberensingen befindet sich in einer Höhenlage von 281 m ü. NN am linken Neckarufer, schließt unmittelbar nordwestlich an die Kernstadt Nürtingens an und liegt am östlichen Aufstieg zur Filderhochebene.

Geschichte[Bearbeiten]

Oberensingen 1683, Forstlagerbuch von Andreas Kieser

Oberensingen ist wohl eine frühmittelalterliche Ausbausiedlung des älteren Unterensingen. Urkundlich erstmals gesichert erwähnt wird Oberensingen 1344 (Obern Ensingen). Für die Bewohner war schon im 15. Jahrhundert der Abbau der Sandsteinbrüche eine lohnende Erwerbsquelle. Um 1475 waren zwölf, 1526 sieben Steingruben in Betrieb. Die hier hergestellten Mühlsteine wurden bis ins 19. Jahrhundert im ganzen Land und darüber hinaus verkauft. Diesem Handwerk haben die Oberensinger ihren bis heute gebräuchlichen Spitznamen „Sandhasen“ zu verdanken.

1988 wurden bei Erschließungsarbeiten Reste eines römischen Gutshofes, einer Villa Rustica, am Nordosthang entdeckt. Er ist einer der größten römischen Gutshöfe in Baden-Württemberg. Die geborgenen Fundstücke sind im Stadtmuseum Nürtingen ausgestellt.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Der Ort verfügt über zwei Kindergärten, eine Grundschule (Friedrich-Glück-Schule) und eine Zweigstelle der Stadtbücherei Nürtingen. Des Weiteren befindet sich seit 1955 ein Alten- und Pflegeheim der Samariterstiftung im Ort.

Verkehr[Bearbeiten]

Oberensingen ist durch die vierspurig ausgebaute Bundesstraße 313 mit der Anschlussstelle Wendlingen der A8 verbunden. Über die Omnibuslinie 74 des VVS ist Oberensingen mit Nürtingen (mit Bahnhof der Neckar-Alb-Bahn Tübingen–Stuttgart), Filderstadt-Bernhausen (mit S-Bahn-Anschluss) und Stuttgart-Degerloch (mit Stadtbahn-Anschluss) verbunden. Die Buslinie 167 erschließt das vordere Aichtal.

Sonstiges[Bearbeiten]

Oberensingen verfügt – anders als die erst in den 1970er Jahren eingemeindeten Stadtteile von Nürtingen – nicht über eine eigene Ortschaftsverwaltung mit Ortschaftsrat. Als Besonderheit gibt es in Oberensingen den Bürgerausschuss. Diese ehrenamtliche Vertretung wird von den Bürgern gewählt und dient der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat als Ansprechpartner für die Belange des Stadtteils.

Bilder[Bearbeiten]

Töchter und Söhne des Ortes[Bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

  • Julius Kornbeck (1839–1920), Maler, lebte über 30 Jahre bis zu seinem Tode in Oberensingen.

Weblinks[Bearbeiten]