Ogooué

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ogooué
Ogowe
Karte Gabuns mit dem Ogooué

Karte Gabuns mit dem Ogooué

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Republik Kongo und Gabun
Flusssystem Ogooué
Ursprung Zusammenfluss von Quellbächen südlich Zanaga (Departement Lékoumou)
2° 56′ 28″ S, 13° 48′ 3″ O-2.94098413.800774
Mündung südlich von Port-Gentil in den Golf von Guinea-0.9537078.847227Koordinaten: 0° 57′ 13″ S, 8° 50′ 50″ O
0° 57′ 13″ S, 8° 50′ 50″ O-0.9537078.847227
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge ca. 1200 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 223.856 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Großstädte Port-Gentil
Mittelstädte LambarénéVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

f

Der Ogooué (auch Ogoué oder Ogowe geschrieben) ist ein etwa 1200 km langer Fluss, der von der Republik Kongo nach Gabun fließt.

Sein Einzugsgebiet umfasst beinahe ganz Gabun; einige Zuflüsse erstrecken sich bis nach Kamerun und Äquatorialguinea. Das 223.856 km² große Ogooué-Becken ist vorwiegend von Regenwald, daneben von Grasland bedeckt.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Ogooué entspringt bei Kengue im Nordwesten des Bateke-Plateaus in der Republik Kongo. Bei Boumango durchfließt er die Grenze nach Gabun, wo die Regionen Haut-Ogooué, Ogooué-Lolo, Ogooué-Ivindo, Moyen-Ogooué und Ogooué-Maritime nach ihm benannt sind. Bei Maulongo liegen die Poubara-Fälle. Von Lastoursville bis Ndjolé gibt es Stromschnellen, weswegen der Fluss erst ab Ndjolé bis zum Meer hin schiffbar ist. Über Lambaréné erreicht der Ogooué seine Mündung in den Golf von Guinea südlich von Port-Gentil, wo er ein Delta bildet.

Zu den Nebenflüssen des Ogooué zählen Ivindo, Mpassa, Lolo, Okano und Ngounié.