Oleksandr Bilanenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Olexander Bilanenko)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oleksandr Bilanenko Biathlon
Voller Name Олександр Вікторович Біланенко
Oleksandr Wiktorowytsch Bilanenko
Verband UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 8. Januar 1978
Geburtsort Sumy, SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Sportsoldat
Verein Armeesportklub Sumy
Trainer Jurij Dmytrenko, M. Serdjuk
Aufnahme in den
Nationalkader
1999
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM 1 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
Winter-Universiade 2 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Sommer-WM 4 × Gold 5 × Silber 0 × Bronze
Sommer-EM 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 2011 Chanty-Mansijsk Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
Silber 2002 Kontiolahti Staffel
Gold 2003 Forni Avoltri Einzel
Silber 2005 Nowosibirsk Staffel
Silber 2006 Langdorf Staffel
Logo der FISU Winter-Universiade
Gold 2003 Tarvis Einzel
Bronze 2003 Tarvis Staffel
Gold 2005 Innsbruck Einzel
Silber 2005 Innsbruck Sprint
Bronze 2005 Innsbruck Verfolgung
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
Silber 1998 Osrblie Staffel
Gold 2003 Forni Avoltri Verfolgung
Gold 2003 Forni Avoltri Massenstart
Gold 2003 Forni Avoltri Staffel
Gold 2007 Otepää Sprint
Silber 2007 Otepää Mixed Staffel
Silber 2011 Nové Město na Moravě Sprint
Silber 2011 Nové Město na Moravě Verfolgung
Silber 2011 Nové Město na Moravě Mixed Staffel
IBU Sommerbiathlon-Europameisterschaften
Gold 2007 Tyssowez Mixed Staffel
Silber 2007 Tyssowez Sprint
Weltcup-Bilanz
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 4
Verfolgung 0 1 0
Massenstart 1 0 0
letzte Änderung: 27. November 2013

Oleksandr Bilanenko (ukrainisch Олександр Біланенко; * 8. Januar 1978 in Sumy, Ukrainische SSR, Sowjetunion) ist ein ukrainischer Biathlet.

Oleksandr Bilanenko betreibt seit 1990 Biathlon. Er ist Sportsoldat und wird von Jurij Dmytrenko und M. Serdjuk trainiert. Seit 1999 gehört er dem ukrainischen Biathlon-Nationalteam an. Im selben Jahr gab er bei einem Einzel in Hochfilzen (60.) sein Debüt im Biathlon-Weltcup. 2004 bei einer Verfolgung in Östersund erreichte er sein bislang bestes Ergebnis in einem Einzelrennen.

2002 in Salt Lake City, 2006 in Turin und 2010 in Vancouver nahm Oleksandr Bilanenko an Olympischen Winterspielen teil. Seine besten Ergebnisse erreichte er 2002 und 2006 jeweils mit dem siebten Rang der Staffel, während es in Einzeldisziplinen nur für hintere Ränge reichte. 2010 war sein bestes Resultat der 22. Platz im Einzel. Mit der Staffel belegte er Rang acht.

Zwischen 2000 und 2013 nahm er an allen Biathlon-Weltmeisterschaften teil. Am erfolgreichsten waren für ihn neben der Team-Silbermedaille 2011 die Titelkämpfe 2004 in Oberhof, wo er im Einzel (8.), im Sprint (9.), im Massenstart (9.) und in der Staffel (7.) erfolgreich antrat. Ende der Saison 2004/2005 zählte man ihn zu den 20 besten Biathleten. In dieser seiner besten Zeit errang er bei den Winteruniversiaden 2003 und 2005 insgesamt 5 Medaillen, dabei 2005 einen kompletten Satz. Bei den Biathlon-Europameisterschaften war er zwischen 2001 und 2008 mit einem Titel im Einzel und 3 Silbermedaillen in der Staffel (2002, 2005 und 2006) erfolgreich.

Nach der Zahl der Medaillen am erfolgreichsten war Bilanenko bei den Welt- und Europameisterschaften im Sommerbiathlon, wo er, verteilt über seine ganze Karriere, insgesamt 5 Gold- und 6 Silbermedaillen erhielt.

Oleksandr Bilanenko gehört zu den treffsichersten Athleten im Biathlon. Regelmäßig liegt seine Trefferquote weit über 85 %.[1] Für die Saison 2007/2008 belegt er in der Liste der der besten Schützen Rang zwei.[2] Schwache läuferische Form verhindern meist vordere Plätze.

Oleksandr Bilanenko ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in Sumy.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz 1 1
3. Platz 1 1
Top 10 3 2 1 2 44 52
Punkteränge 16 28 26 5 53 128
Starts 39 82 47 5 54 227
Stand: 27. November 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTrefferstatistik Olexander Bilanenko. Abgerufen am 11. Mai 2009.
  2. Trefferstatistik 2007/08 (Version vom 18. Februar 2009 im Internet Archive)