Oliver Hasenfratz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schutzengel auf der Grabanlage von Oliver Hasenfratz auf dem Heidelberger Bergfriedhof (Abt. y)

Oliver Hasenfratz (* 20. November 1966 in Sindelfingen; † 14. November 2001 in Berlin) war ein deutscher Film- und Fernsehschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Oliver Hasenfratz war der Sohn von Beate und Tilbert Hasenfratz. Er hatte noch einen Bruder, Dirk Hasenfratz. Er wuchs in Heidelberg auf, wo er an der privaten Schauspielschule Irene Haller ausgebildet wurde. Zusätzlich nahm er Stunden im Fechten und Ballett, Gesangsstunden bei einem Opernsänger und absolvierte eine Stimm- und Sprecherziehung.

Nach seiner erfolgreichen Prüfung zum Schauspieler hatte er seine ersten Engagements am Stadttheater Hildesheim, am Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Bochum. Ab 1990 arbeitete er ausschließlich als Film- und Fernsehschauspieler. Bis zu seinem Tod lebte er in Berlin-Kreuzberg.[1] Bekannt wurde er 1998 in seiner Rolle als Robert Kranzow, dem Sohn des Königs von St. Pauli im gleichnamigen Fernsehmehrteiler unter der Regie von Dieter Wedel. Katja von Garniers Musikmärchen Bandits aus dem Jahre 1997 war der einzige Kinofilm, in dem Oliver Hasenfratz mitwirkte. Er spielte darin die Rolle des Polizeibeamten Mario Schneider. Außerdem wirkte er in mehreren Fernsehkrimis mit, unter anderem in den Reihen Der Alte, Derrick, Ein Fall für zwei, Siska und Tatort. Sein humorvolles Talent konnte er im Fernsehspiel Ein Schloss für Rita beweisen.

Trotz erfolgreicher Knochenmarksspende seines Bruders Dirk starb der Schauspieler am 14. November 2001 in der Klinik der Charité in Berlin an den Folgen seiner Leukämie. Am 23. November 2001 wurde Oliver Hasenfratz auf dem Bergfriedhof (Heidelberg) beigesetzt.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. spiegel.de
  2. bandits-movie.de