Opština Ohrid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Opština Ohrid
Општина Охрид
Wappen von Opština Ohrid
Karte von Mazedonien, Position von Opština Ohrid hervorgehoben
Basisdaten
Region:
Koordinaten: 41° 8′ N, 20° 48′ O41.14066666666720.802580555556Koordinaten: 41° 8′ 26″ N, 20° 48′ 9″ O
Einwohner: 54.380
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Nikola Bakraceski (VMRO-DPMNE)
Sonstiges
Stadtfest: <

Die Opština Ohrid (mazedonisch Општина Охрид) ist eine der 84 Opštini Mazedoniens und befindet sich im Südwesten des Landes am Ohridsee. Sie ist nach ihrem Verwaltungssitz Ohrid benannt und ist Teil der Region Südwesten.

Geographie[Bearbeiten]

Die Opština von Ohrid grenzt im Norden und Westen an Debarca, im Nordosten an Demir Hisar und im Osten an Resen. Der Ohridsee bildet im Südwesten und Westen die natürliche administrative Grenze.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach der Volkszählung des Jahres 2002 setzte sich die Bevölkerung wie folgt zusammen (in diesen Zahlen ist die ehemalige Opština Kosel nicht miteinbezogen, da die Änderung der Anzahl Opštini erst später im Jahr 2004 durch eine Regorm stattfand):[1]

Ethnie Absoluter Anteil
Mazedonier 45.985
Albaner 2.962
Türken 2.268
Walachen 323
Roma 69
Serben 360
Bosniaken 29
Andere 2.384
Total 54.380

Dem orthodoxen Christentum gehörten zu diesem Zeitpunkt 46.103, dem Islam 7.684 und der Katholischen Kirche 131 Einwohner an.

Gliederung[Bearbeiten]

Neben der Stadt Ohrid umfasst die Opština 29 Dörfer: Dolno Lakočerej, Elšani, Elešec, Gorno Lakočerej, Konjsko, Kosel, Kuratica, Lagadin, Leskoec, Livoišta, Ljubaništa, Openica, Orman, Peštani, Plakje, Podmolje, Rača, Ramne, Rasino, Rečica, Sirula, Skrebatno, Sveti Stefan, Sviništa, Šipokno, Trpejca, Vapila, Velestovo, Velgošti und Zavoj.

Blick auf das am Ohridsee gelegene Fischerdorf Peštani im Sommer 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Opština Ohrid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung in Mazedonien von 2002: Resultate (englisch und mazedonisch; PDF; 2,3 MB)