Päpstliche Ehrentitel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt vom Papst vergebene Titel, die für den Papst geltenden Titel sind unter Papst#Titel aufgeführt

Päpstliche Ehrentitel sind Auszeichnungen, die der Papst, meist auf Antrag eines Bischofs hin, verleiht.

Dabei gibt es drei Stufen von Ehrentiteln mit unterschiedlichen Kleidungs- und Wappenrechten:

Päpstlicher Ehrenkaplan[Bearbeiten]

Die rangniedrigste Stufe ist der Kaplan Seiner Heiligkeit (italienisch Cappellano di Sua Santità), auch Päpstlicher Ehrenkaplan genannt. Ein Päpstlicher Ehrenkaplan wird mit „Monsignore“ angesprochen und im deutschen Sprachraum häufig so bezeichnet. Er darf inner- und außerhalb des Gottesdienstes eine schwarze Soutane mit violetter Paspelierung, violetten Knöpfen und einem Zingulum (fascia) aus violetter Seide mit gleichfarbigen Fransen tragen. Außerhalb der Liturgie trägt er als Kopfbedeckung wie gewöhnliche Kleriker ein schwarzes Birett mit einer schwarzen Quaste, obgleich in Deutschland, in deutlichem Widerspruch zur vatikanischen Instructio Ut sive sollicite (31. März 1969), dieses vielfach noch in violett gefertigt und benutzt wird.

Der Titel wird seit Januar 2014 nur noch an verdiente Geistliche ab dem 65. Lebensjahr verliehen.[1]

Päpstlicher Ehrenprälat[Bearbeiten]

In der nächsten Stufe folgt der Ehrenprälat Seiner Heiligkeit (italienisch Prelato d'onore di Sua Santità), der auch Päpstlicher Ehrenprälat (früher: Päpstlicher Hausprälat) oder Prälat Seiner Heiligkeit genannt wird. Im ursprünglichen Wortsinn bezeichnet Prälat einen geistlichen Würdenträger der katholischen Kirche, dem eine bestimmte oberhirtliche Leitungsgewalt übertragen ist. Der Päpstliche Ehrenprälat darf im Gottesdienst die violette Chorkleidung und außerhalb einen schwarzen Talar mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum tragen. Er benutzt ein schwarzes Birett mit einer schwarzen oder violetten Quaste. Die gebräuchliche Anrede ist „Hochwürdigster Herr Prälat“, seltener wird auch „Monsignore“ verwendet. Die Aufgabe der Ehrenprälate Seiner Heiligkeit besteht darin, den Papst zu unterstützen und zu beraten. Sie sitzen meistens in hohen Funktionen. Weltweit tragen fast 6000 Personen diesen Titel.[2]

Im Januar 2014 beendete Papst Franziskus die Vergabe des Titels, welche er schon kurz nach seiner Wahl vorläufig ausgesetzt hatte. Bereits vergebene Titel blieben erhalten.[1]

Apostolischer Protonotar[Bearbeiten]

Hauptartikel: Apostolischer Protonotar

Die höchste Stufe der Ehrentitel ist Apostolischer Protonotar supra numerum. Den Titel „Apostolischer Protonotar“ führen an sich die in Rom tätigen Protonotare de numero; er wird jedoch auch als höchste päpstliche Auszeichnung an verdiente Diözesanpriester verliehen. Der Apostolische Protonotar trägt die Kleidung des Päpstlichen Ehrenprälaten mit roten Knöpfen und darf zusätzlich einen violetten seidenen Umhang tragen. Ehrenprälaten, d. h. die „Überzähligen Protonotare“, benutzen ein schwarzes Birett mit schwarzer Quaste, nur die wirklichen Protonotare mit violetter. Apostolische Protonotare zählen zu den Mitgliedern der Päpstlichen Familie. Im Januar 2014 wurde die kurz nach der Papstwahl 2013 ausgesetzte Neuvergabe des Titels von Papst Franziskus gänzlich gestoppt.[1]

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Verleihung eines päpstlichen Ehrentitels geschieht mittels einer im Vatikanischen Staatssekretariat ausgefertigten Urkunde. In der Regel wird sie dem geehrten Priester in einer feierlichen Zeremonie durch den Diözesanbischof seines Bistums überreicht, nachdem sie diesem über die Apostolische Nuntiatur zugestellt wurde.

Alle Träger dieser drei Ehrentitel werden im Annuario Pontificio aufgeführt, die Ehrenkapläne nur im Register.

Im September 2013 war die Meldung, dass Papst Franziskus bis auf weiteres keine päpstlichen Ehrentitel an Kleriker mehr vergebe, in italienischen Medien verbreitet worden.[3] Anfang 2014 ging die inoffizielle Meldung durch die Medien, wonach Papst Franziskus künftig den Ehrentitel des Prälaten nicht mehr und den Ehrentitel des Monsignore nur noch an verdiente Kleriker ab einem Alter von 65 verleihen möchte. Bereits verliehene Titel würden jedoch bestehen bleiben.[4]

Kirchliche Heraldik[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Papst schafft Ehrentitel ab, Tagesspiegel, 6. Januar 2014
  2. Der Theologe Andreas Brauns auf http://www.ndr.de/kultur/kirche_im_ndr/titel117.html
  3. www.de.radiovaticana.va Vorerst keine päpstlichen Ehrentitel mehr? Abgerufen am 14. September 2013
  4. Papst Franziskus reduziert geistliche Ehrentitel erheblich Abgerufen am 6. Januar 2014