Pailou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pailou in Shunde, China

Das Scheintor Pailou (chinesisch 牌樓 / 牌楼Pinyin páilou) ist ein Element der chinesischen Architektur.

Funktion[Bearbeiten]

Pailous wurden in China aus Holz oder Stein errichtet, mit geschwungenen Dächern versehen und hatten mehrere Bögen. Als Ehrentor waren sie in der Funktion vergleichbar mit dem europäischen Triumphbogen.

Geschichte[Bearbeiten]

Man vermutet, dass der chinesische Pailou auf das indische Tempeltor Torana zurückgeht, das an die chinesische Bauweise angepasst wurde.

Während der Tang-Dynastie wurde es als Drachenkopftor (chinesisch 烏頭門 / 乌头门Pinyin wūtóumén) bezeichnet, weil die Spitze der beiden Pfosten schwarz bemalt waren. Ein solches Drachenkopftor war für Beamte ab dem 6. Rang und höher reserviert.

In der Song-Dynastie wurde die Bauweise standardisiert. Sie bestand aus zwei Pfosten mit einem horizontalen Querbalken und zwei Toren.

In der Ming- und Qing-Dynastie kamen die Bezeichnungen Pailou und Paifang auf und die Bauweise wurde komplizierter mit mehr Pfosten und Tore.

Begriff[Bearbeiten]

Das Wort stammt von den beiden chinesischen Wörtern pái (牌 = "Inschriftentafel") und lóu (楼 = "mehrgeschossiger Bau"). Ein synonymer Begriff ist Paifang (chinesisch 牌坊 / 牌坊Pinyin páifāng). Fang (chinesisch  / Pinyin páifāng) war eine alte Bezeichnung für "Stadtbezirk", die unterteilt waren in Pai (chinesisch  / Pinyin pái).

Denkmäler[Bearbeiten]

Pailou in Xidi, Provinz Anhui

Auf der chinesischen Denkmalsliste stehen unter anderem folgende Pailous:

  • Nángé páilouqún 南阁牌楼群 (eine Gruppe von fünf von ehemals sieben, Ming-Dynastie, Yueqing, Zhejiang)
  • Tài​héyán páilou 太和岩牌楼 (Qing-Dynastie, Jiexiu, Shanxi)
  • Xīdìcūn gǔ jiànzhùqún 西递村古建筑群 (Yi, Anhui)

Bildergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pailou – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien