Park Eun-chul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 박은철
Hanja 朴殷哲[1]
Revidierte Romanisierung Bak Eun-cheol
McCune-Reischauer Pak Ŭnch’ŏl
siehe auch: Koreanischer Name

Park Eun-chul (* 18. Januar 1981) ist ein südkoreanischer Ringer. Park wurde zweimal Vizeweltmeister (2005 und 2007). Er startet im griechisch-römischen Stil in der Klasse bis 55kg.

Die WM 2005 in Budapest war sein erstes großes Turnier. Jedoch hatte er bereits mit 17 bei den Junioren-Asienmeisterschaften sein erstes großes Turnier. 2000 und 2002 nahm er an den Weltuniversitätsspielen (7. und 2. Platz) teil. 2005 in Budapest schlug er sich durch dass Turnier durch und stand im Finale gegen den Weltjuniorenmeister Hamid Soryan Reihanpour, gegen den er mit 4:6 das Nachsehen hatte.

Bei der WM ein Jahr später im chinesischen Guangzhou zog er wieder bis in das Halbfinale ein, dort unterlag er jedoch Rowschan Bajramow aus Aserbaidschan, der später im Finale Hamid Soryan Reihanpour unterlag. Bei den Asienspielen im selben Jahr unterlag er Masatoshi Toyota aus Japan und wurde nur Neunter. Bei den Weltmeisterschaften 2007 in Aserbaidschan besiegte er in der vierten Runde Bajramow und zog später ins Finale ein, wo er jedoch wieder gegen Hamid Sorjan Reihanpour verlor.

Erfolge[Bearbeiten]

  • 2008, Bronzemedaille, OS in Peking, GR, bis 55kg, nach Siegen über Anders Myblom, Spencer Mango, Hamid Soryan Reihanpour und einer Niederlage gegen Nasir Mankijew.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://knsuwrestling.co.kr/kboard/kboard.php?board=news&act=view&no=12 (koreanisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Park ist hier somit der Familienname, Eun-chul ist der Vorname.