Parlamentswahlen in Südafrika 1994

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Parlamentswahlen in Südafrika 1994 fanden am 27. April 1994 statt und waren die ersten Wahlen in Südafrika, die unter den Bedingungen des allgemeinen Erwachsenenwahlrechts stattfanden. Sie markierten damit das Ende der Apartheid in Südafrika. Die Wahlen wurden unter der Aufsicht der Unabhängigen Wahlkommission Südafrikas (IEC) durchgeführt.

Während der drei Tage der Wahl bildeten Millionen von Menschen Schlangen vor den Wahllokalen. Insgesamt wurden 19.726.579 gültige Stimmen gezählt und 193.081 als ungültig gewertet. Der African National Congress unter der Führung von Nelson Mandela, dessen Kandidatenliste die Gewerkschaft Congress of South African Trade Unions (COSATU) (Kongress der südafrikanischen Gewerkschaften) und die South African Communist Party (Südafrikanische Kommunistische Partei) einschloss, verfehlte knapp die Zweidrittelmehrheit der Stimmen. Die Führung des ANC entschied sich für die Bildung einer Regierung der Nationalen Einheit mit der von Frederik Willem de Klerk geführten ehemaligen Apartheids- und Regierungspartei National Party und der Zulu-Partei Inkatha Freedom Party.

Der Wahltag 27. April ist heute unter dem Namen Freedom Day Nationalfeiertag in Südafrika.

Ergebnisse der Parlamentswahlen[Bearbeiten]

Wandbild zur Wahl in Kapstadt
Mandela bei der Abstimmung
Partei Stimmen % Sitze
  African National Congress (ANC) 12.237.655 62,65 252
  National Party (NP) 3.983.690 20,39 82
  Inkatha Freedom Party (IFP) 2 058 294 10,54 43
  Vryheidsfront (FF-VF) 424.555 2,17 9
  Democratic Party (DP) 338.426 1,73 7
  Pan Africanist Congress of Azania (PAC) 243.478 1,25 5
  African Christian Democratic Party (ACDP) 88.104 0,45 2
  Africa Muslim Party (AMP) 34.466 0,18
  African Moderates Congress Party (AMCP) 27.690 0,14
  Dikwankwetla Party of South Africa (DPSA) 19.451 0,10
  Federal Party (FP) 17.663 0,09
  Minority Front (MF) 13.433 0,07
  Sport Organisation for Collective Contributions and Equal Rights (SOCCER) 10.575 0,05
  African Democratic Movement (ADM) 9.886 0,05
  Women's Rights Peace Party (WRPP) 6.434 0,03
  Ximoko Progressive Party (XPP) 6.320 0,03
  Keep It Straight and Simple Party (KISS) 5.916 0,03
  Workers' List Party (WLP) 4.169 0,02
  Luso-South African Party (LUSO) 3.293 0,02
Total 19.533.498 100,00 400

Ergebnisse der Wahlen zu den Provinzvertretungen[Bearbeiten]

Partei Stimmen % Sitze
  African National Congress (ANC) 12.137.307 62,3 266
  National Party (NP) 3.492.467 17,9 82
  Inkatha Freedom Party (IFP) 2.047.083 10,5 44
  Vryheidsfront (FF-VF) 639.643 3,3 14
  Democratic Party (DP) 538.655 2,8 12
  Pan Africanist Congress of Azania (PAC) 271.793 1,4 3
  African Christian Democratic Party (ACDP) 117.825 0,6 3
  Minority Front (MF) 48.951 0,3 1
  Africa Muslim Party (AMP) 51.773 0,3
  African Democratic Movement (ADM) 34.233 0,2
  Dikwankwetla Party of South Africa (DPSA) 21.877 0,1
  Islamic Party (IP) 16.762 0,1
  Federal Party (FP) 16.279 0,1
  United People's Front (UPF) 10.123 0,1
  Ximoko Progressive Party (XPP) 8.238 0,0
  Women's Rights Peace Party (WRPP) 7.279 0,0
  Wes-Kaap Federaliste Party (WKFP) 6.337 0,0
  Workers International to Rebuild the Fourth International (SA) (WI) 5.481 0,0
  Luso-South African Party (LUSO) 5.423 0,0
  South African Women's Party (SAWP) 2.641 0,0
  Green Party (GRP) 2.611 0,0
  Merit Party (MP) 2.028 0,0
  Right Party (RP) 921 0,0

Weblinks[Bearbeiten]