Parmacelloidea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parmacelloidea
Boden-Kielschnegel (Tandonia budapestensis) aus der Familie der Kielschnegel (Milacidae)

Boden-Kielschnegel (Tandonia budapestensis) aus der Familie der Kielschnegel (Milacidae)

Systematik
Klasse: Schnecken (Gastropoda)
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Heterobranchia
Ordnung: Lungenschnecken (Pulmonata)
Unterordnung: Landlungenschnecken (Stylommatophora)
Überfamilie: Parmacelloidea
Wissenschaftlicher Name
Parmacelloidea
Fischer, 1856

Die Parmacelloidea sind eine Überfamilie der Landlungenschnecken (Stylommatophora), in der Nacktschnecken zusammengefasst werden, die noch ein kleines Gehäuse in ihrem Mantelschild besitzen.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Parmacelloidea sind mittelgroße bis große Nacktschnecken, die ausgestreckt bis 20 cm Länge erreichen können. Bei den erwachsenen Tieren ist im Mantelschild noch ein kleines Schälchen vorhanden, das ein Rudiment des ursprünglichen Schneckengehäuses ist. Bei den Mantelschnegeln können sich die gerade geschlüpften Jungtiere sogar noch in das kleine Gehäuse zurückziehen, bevor es vom Mantelschild überwachsen wird und nur noch plattenförmig weiterwächst. Die Parmacelloidea sind durch eine hufeisenförmige Grube auf dem Mantelschild charakterisiert. Das Merkmal wird als apomorphe Übereinstimmung gedeutet.

Lebensweise und Vorkommen[Bearbeiten]

Die Arten der Parmaceloidea sind überwiegend Pflanzenfresser, die aber auch Aas fressen oder Fleischfresser. Sie kommen in feuchten, aber auch in trockenen Habitaten vor. Die Vertreter der Überfamilie waren ursprünglich auf Europa, Nordafrika und Westasien beschränkt. Einzelne Arten sind heute aber weltweit verschleppt worden.

Systematik[Bearbeiten]

Die Überfamilie wird in drei Familien untergliedert:

Der Familien- und Überfamilienname Cryptellidae Gray, 1855 bzw. Cryptelloidea ist der älteste wissenschaftliche Name für diese Familiengruppe. Er geriet allerdings in Vergessenheit und wird als nomen oblitum (vergessener Name) angesehen. Damit bleibt der Name Parmacellidae gültig.

Phylogenie[Bearbeiten]

Bernd Hausdorf hat 1998 eine umfassende kladistische Verwandtschaftsanalyse der Limacoidea s.l. (= "Limacoid clade" sensu Bouchet und Rocroi 2005) publiziert. In diesem Kladogramm bilden die Parmacelloidea das Schwestertaxon einer unbenannten Gruppe bestehend aus den eigentlichen Limacoidea (s.str.), den Zonitoidea und den Helicarionoidea. Die interne Phylogenie innerhalb der Parmcelloidea ist bisher noch nicht aufgelöst worden.



 Helicoidea 

 Sphincterochilidae


     

 "Cepolidae" (ungültig)


     

 "odontognathe Helicoidea"




     
 Limacoidea s.l. 

 Staffordiidae/Staffordioidea


     


 Dyakiidae/Dyakioidea


 Gastrodontoidea 

 Pristilomatidae


     

 Chronidae


     

 Euconulidae


     

 Trochomorphidae



     

 Gastrodontidae


     

 Oxychilidae






     
 Parmacelloidea 

 Trigonochlamydidae


     

 Parmacellidae


     

 Milacidae



     


 Zonitidae/Zonitoidea


 Helicarionoidea 

 Helicarionidae


     

 Ariophantidae


     

 Urocyclidae





 Limacoidea s.str. 

 Vitrinidae


     

 Boettgerillidae


     

 Limacidae


     

 Agriolimacidae












Literatur[Bearbeiten]

  • Philippe Bouchet und Jean-Pierre Rocroi: Part 2. Working classification of the Gastropoda. Malacologia, 47: 239-283, Ann Arbor 2005 ISSN 0076-2997
  • Bernhard Hausdorf: Phylogeny of the Limacoidea sensu lato (Gastropoda: Stylommatophora). In: Journal of Molluscan Studies. 64: 35-66, London 1998 ISSN 0260-1230
  • Arkadij A. Schileyko: Treatise on Recent Terrestrial Pulmonate Molluscs Part 10 Ariophantidae, Ostracolethidae, Ryssotidae, Milacidae, Dyakiidae, Staffordiidae, Gastrodontidae, Zonitidae, Daudebardiidae, Parmacellidae. In: Ruthenica. Supplement 2(10): 1307-1466, Moskau 2003 ISSN 0136-0027

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parmacelloidea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien