Pata Pata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pata Pata ist ein Lied von Miriam Makeba und Jerry Ragovoy, das die südafrikanische Sängerin 1967 veröffentlichte. Es geht zurück auf den Song Iyo Pata-Pata von Dorothy Masuka.[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Phata Phata bzw. Pata Pata ist der Name eines Tanzes, der Mitte der 1950er Jahre in Südafrika sehr populär war. „Es war dies eine individualisierte, sexuell-suggestive Form des Jive-Tanzstiles der jungen Leute, wobei sich die Tanzpartner abwechselnd mit den Händen über den ganzen Körper im Rhythmus der Musik berührten.“ Pata bedeutet übersetzt Berühren/Anfassen.[2] Neben dem Lied von Dorothy Masuka gab es weitere Songs gleichen Namens, etwa den von 1959 von Makebas Gesangsgruppe The Skylarks mit dem Kwela-Flötisten Spokes Mashiyane eingespielten Kwela-Song Miriam and Spokes Phatha Phatha von Reggie Msomi.[3]

Pata Pata wurde Makebas größter internationaler musikalischer Erfolg. Zum internationalen Hit wurde das Lied 1967, als es auf dem gleichnamigen Album in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurde. Das Lied schaffte es in den US-amerikanischen Charts auf Platz 12, in der bundesdeutschen Hitparade auf Platz 14. Der Text ist überwiegend in isiXhosa, heute eine der elf Amtssprachen in der Republik Südafrika, verfasst und handelt von einem südafrikanischen Tanz. Die englischen Zeilen des Textes verweisen darauf, dass Pata Pata in Johannesburg ein populärer Tanz sei. Pata Pata wurde von zahlreichen Künstlern gecovert und ist auf vielen Samplern zu finden.

Auf Makebas 2000 erschienenen Album Homeland ist der Titel in einer neuen Version als Pata Pata 2000 enthalten. Sie singt ihn im Duett mit ihrer Enkelin Zenzi Lee.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Teilweise ist, etwa auf neueren Alben von Makeba, nur Masuka als Urheberin angegeben, da sie die Rechte an dem Song beanspruchte. Vgl. auch Graeme Ewens Africa O-Ye. A Celebration of African Music. Guinness, London 1991, S. 175
  2. Wolfgang Bender: Sweet Mother: Moderne afrikanische Musik. Edition Trickster im Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2000, S. 202
  3. Booklet der CD Miriam Makeba & the Skylarks The Best of
  4. Booklet der CD Homeland