Patea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patea
Patea (Neuseeland)
Patea
Koordinaten 39° 45′ S, 174° 29′ O-39.757222222222174.47666666667Koordinaten: 39° 45′ S, 174° 29′ O
Einwohner 1.143 (2006)
Region Taranaki
Distrikt South-Taranaki-Distrikt
Luftbild
Denkmal für das Kanu Aotea in Patea

Patea ist die drittgrößte Stadt des Südens der Region Taranaki auf der Nordinsel Neuseelands. Sie liegt am Westufer des Patea River, 61 km nordwestlich von Wanganui am State Highway 3. Hawera liegt 27 km nordwestlich, Waverley 17 km östlich.

Der Patea River fließt von Nordwesten in die Stadt und mündet hier in die South Taranaki Bight.[1][2] Der Ort hatte beim Zensus 2006 1143 Einwohner, ein Rückgang von 159 seit 2001.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Patea, das zuvor von den europäischen Siedlern eine Zeit lang Carlyle oder Carlyle Beach genannt wurde, lag ursprünglich näher an der Mündung des Patea River. Während der Neuseelandkriege war Patea eine wichtige militärische Ansiedlung. General Cameron's Streitmacht traf am 15. Januar 1865 an der Flussmündung ein und baute auf beiden Seiten des Flusses Redouten.

Patea wurde nach Ende des Krieges zum Marktort. Die ersten Grundstücke wurden 1870 verkauft. 1872 entstand eine Schifffahrtsgesellschaft und man begann den Hafen zu verbessern. So entstanden ab 1878 Wellenbrecher an der Flussmündung.

Die Bahnlinie zwischen Marton und New Plymouth über Patea wurde im März 1885 fertiggestellt. Das Carlyle Town Board wurde 1877 zur Verwaltung des Ortes gegründet, es wurde am 13. Oktober 1881 von einem Borough council unter dem Namen Patea abgelöst.

In den 1920er Jahren war Patea der weltgrößte Exporthafen für Käse. Der Grader Cool Store erhielt Käse vom gesamten Süden Taranakis, südlich bis Oroua Downs nahe Himatangi. Nach der Sortierung wurde der Käse auf einem firmeneigenen Kai auf Küstenschiffe verladen und nach Wellington verschifft, wo er für den Export auf Seeschiffe verladen wurde. Der Hafen schloss im Juli 1959.

Die Stadt kam 1982 zu nationaler Beachtung, als der Hauptarbeitgeber, Patea Freezing Works schloss.

Patea wurde 1984 durch die Gruppe Patea Māori Club und ihr One-Hit-Wonder Poi E als Zeichen für einen neuen Schwung in der Popmusik der Māori bekannt.[4]

Patea Freezing Works[Bearbeiten]

In den frühen 1880 er Jahren entstand auf dem Ostufer des Patea River ein Vorgänger der Patea Freezing Works. Kühlhäuser zur Lagerung von Molkereiprodukten folgten 1901, mit anderen Erweiterungen entwickelten diese sich in die Patea Freezing Co-Op, die Hauptarbeitgeber in Süd-Taranaki wurde. Das Unternehmen wurde im September 1982 geschlossen. Im Februar 2008 kam es in den Ruinen zu mehreren Bränden. Diese verursachten schwere Schäden und durch die nun frei liegende Asbestisolierung der Kühlhäuser Gesundheitsrisiken, so dass die Stadt einen Abriss anstrebte.[5] Im März 2010 wurde das Gelände in Grundstücke aufgeteilt, die einzeln verkauft werden sollten.

Heutige Stadt[Bearbeiten]

Patea besitzt ein medizinisches Zentrum, ein Schwimmbad, ein Altersheim sowie eine "LibraryPlus", die neben der Buchleihe auch verschiedene Verwaltungsleistungen und Internetzugang anbietet. Patea besitzt einen Golfclub, in dem der neuseeländische Golfer Michael Campbell das Golfspielen erlernte

Der Ort besitzt zwei Schulen. Die Patea Area School ist eine Composite School mit 2011 140 Schülern.[6] Bis 2005 war sie die Patea High School und wurde dann mit Schließung der Grundschule von Patea zur Area School. [7] Die Grundschule wurde 1875 gegründet.[8]

Die St. Joseph's School ist eine ins staatliche Bildungswesen integrierte Katholische Contributing Primary School für die 1. bis 6. Klasse mit 2011 23 Schülern[6]. Sie wurde im Januar 1904 gegründet.[9]

Zu Patea gehören weiterhin die Schulen in Whenuakura, Hurleyville und Kakaramea. [6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Dowling (editor): Reed New Zealand Atlas. Reed Books, 2004, ISBN 0-7900-0952-8, S. map 44.
  2. Roger Smith, GeographX: The Geographic Atlas of New Zealand. Robbie Burton, 2005, ISBN 1-877333-20-4, S. map 97.
  3. Statistics New Zealand, abgerufen 6. März 2011
  4. Interview mit Syd and Hui Kahu vom Patea Maori Club.
  5. Stormbird paper ca 2000, n. Campbell
  6. a b c Te Kete Ipurangi - Patea Area School. Ministry of Education. Abgerufen am 6. März 2011.
  7. Education Review Report: Patea Area School (Juni 2006)
  8. Ngaere Baker: Patea Primary School centennial, 1875-1975 1975.
  9. School History (St. Joseph's School)