Patricia Hitchcock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Patricia Hitchcock (* 7. Juli 1928 in London) ist eine amerikanische Schauspielerin und Filmproduzentin britischer Abstammung. Sie ist die Tochter des Filmregisseurs Alfred Hitchcock und dessen Frau Alma.

Leben[Bearbeiten]

Patricia Hitchcock wollte schon als Kind Schauspielerin werden. In den frühen 40er Jahren begann sie Theater zu spielen. Sie nahm an den Broadway-Inszenierungen Solitaire (1942) und Violet (1944) teil, die allerdings nach jeweils drei Wochen abgesetzt wurden.

Im März 1939 siedelte die Familie Hitchcock nach Los Angeles über. Patricia schloss die Marymount High School in Los Angeles 1947 ab. Danach besuchte sie die Royal Academy of Dramatic Art in London. In drei Spielfilmen ihres Vaters war Patricia Hitchcock in Nebenrollen zu sehen: 1950 in Die rote Lola, 1951 in Der Fremde im Zug und 1960 in Psycho. Zwischen 1955 und 1960 spielte sie vor allem Rollen im US-Fernsehen, insbesondere in 10 Folgen von Alfred Hitchcock Presents.

Patricia Hitchcock heiratete am 17. Januar 1952 in New York Joseph E. O’Connell, Jr. Beide haben drei Töchter: Mary Alma O’Connell (* 17. April 1953), Teresa O’Connell (* 2. Juli 1954) und Kathleen O’Connell (* 27. Februar 1959). Patricia und Joseph O'Connell leben zurzeit in Solvang, Kalifornien.

Patricia Hitchcocks Tätigkeit und sporadische Filmauftritte in jüngerer Vergangenheit dienen vor allem dem Andenken und der Pflege des Werks ihres Vaters. So war sie unter anderem in die Restaurierung von Vertigo – Aus dem Reich der Toten involviert. Darüber hinaus war sie mehrfach als Interviewpartnerin und Zeitzeugin in Dokumentarfilmen und Fernsehdokumentationen zu sehen, die sich mit ihrem Vater und seinen Filmen beschäftigten. Patricia Hitchcock war außerdem Executive Producer der Dokumentation The Man on Lincoln's Nose (2000) über das Werk des Art Directors Robert F. Boyle, der mehrfach mit Alfred Hitchcock zusammengearbeitet hatte. Heute berichtet sie in Interviews und in Texten über ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus der Lebzeit ihres berühmten Vaters.

Weblinks[Bearbeiten]