Patricia Knatchbull, 2. Countess Mountbatten of Burma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Patricia Edwina Victoria Knatchbull, 2. Countess Mountbatten of Burma, CBE, CD (* 14. Februar 1924) ist eine britische Adelige.

Leben[Bearbeiten]

Patricia Mountbatten wurde als älteste Tochter von Lord Louis Mountbatten und seiner Frau Edwina geboren. Sie hat eine Schwester, Lady Pamela Hicks. Da ihre Mutter die Haupterbin von Sir Ernest Cassel war, war die Familie außerordentlich wohlhabend. Sie ging in Malta, England und New York zur Schule.

Während des Zweiten Weltkriegs war ihr Vater ein berühmter Zerstörerkommandant der Royal Navy. Er stieg bis zum Oberbefehlshaber der Alliierten Streitkräfte in Südostasien auf. Patrica diente im Women's Royal Naval Service zunächst in Großbritannien und ab 1945 als Offizier im Hauptquartier ihres Vaters.

Dort lernt sie ihren späteren Mann John Knatchbull, 7. Baron Brabourne, kennen, der zu dieser Zeit Adjutant ihres Vaters war. 1946 heirateten beide in der Romsey Abbey, Hampshire, in der Nähe des Landsitzes der Familie, Broadlands. Ihr Mann war später ein bekannter Filmproduzent.

Aus der Ehe sind insgesamt sieben Kinder hervorgegangen:

  • Norton Louis Philip Knatchbull, 8. Baron Brabourne (* 1947),
  • Michael-John Ulick Knatchbull (* 1950)
  • Joanna Edwina Doreen Knatchbull (* 1955)
  • Amanda Patricia Victoria Knatchbull (* 1957)
  • Philip Knatchbull (* 1961)
  • Timothy Knatchbull (* 1964)
  • Nicholas Knatchbull (1964-1979), im Alter von 14 Jahren durch eine Bombe der IRA getötet.

Die Countess ist in einer Vielzahl von Wohltätigkeitsorganisationen aktiv, so bei SOS-Kinderdorf Großbritannien, deren Schirmherrin sie ist, außerdem im britischen Zweig des Johanniterordens.

Seit 1974 ist sie Ehrenoberst der Princess Patricia's Canadian Light Infantry, eines der höchstdekorierten Regimenter der Kanadischen Streitkräfte.

Lady Patrica war auf dem Boot, das in der Bucht von Sligo, Irland, am 27. August 1979 durch eine Bombe der IRA gesprengt wurde. Dabei starben ihr Vater, ihr jüngster Sohn Nicholas, ihre Schwiegermutter und ein Junge, der auf dem Boot half. Sie selbst, ihr Mann und ihr Sohn Timothy überlebten den Anschlag verletzt.

Die Countess steht, wie schon ihr Vater, der Britischen Königsfamilie sehr nahe. Der Duke of Edinburgh ist ihr Cousin. Sie steht selbst an 440. Stelle der Thronfolge.

Titel[Bearbeiten]

Besonderheiten der Titel[Bearbeiten]

Als ihr Vater zunächst zum Viscount und später zum Earl wegen seiner Verdienste im Zweiten Weltkrieg und bei der Unabhängigkeit Indiens ernannt wurde, erfolgte die Ernennung auf seine Bitte hin in beiden Fällen abweichend von der üblichen Handhabung mit dem speziellen Vermerk, dass der Titel bei seinem Tode nicht nur an den ältesten Sohn, sondern auch an seine Töchter und deren männliche Nachkommen übergehen könne.

Die Countess trägt die Titel daher seit dem Tode ihres Vaters nicht als Höflichkeitstitel, weil ihr Mann Adliger war, sondern aus eigenem Recht. Aufgrund dessen war sie auch bis zur Reform von 1999 Mitglied des House of Lords.

Titel von der Geburt bis heute[Bearbeiten]

  • Patricia Mountbatten (1924–1946)
  • Lady Brabourne (1946–1979)
  • Countess Mountbatten of Burma (seit 1979)
Vorgänger Amt Nachfolger
Louis Mountbatten Countess Mountbatten of Burma
1979–heute
derzeitige Trägerin des Titels