Penicillin (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Penicillin
Hakuei auf der Japan Expo 2007 in Paris
Hakuei auf der Japan Expo 2007 in Paris
Allgemeine Informationen
Genre(s) J-Rock
Gründung 1992
Website http://www.penicillin.jp
Aktuelle Besetzung
Gisho (1992–2007)
Chisato
O-Jiro
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Shaisuke (1992–1993)

PENICILLIN ist eine japanische Band, die sich dem J-Rock zurechnen lässt. Ihre Anfänge lagen auch im Visual Kei und Penicillin avancierten schnell zu den größten Bands dieser Kategorie, legten ihr Visual-Kei-Image nach 1997 jedoch ab.

Biografie[Bearbeiten]

Indies[Bearbeiten]

PENICILLIN wurde 1992 von vier Freunden der Tōkai-Universität gegründet und bestand aus Sänger Gisho, Gitarrist Chisato und Schlagzeuger O-Jiro. Als Hakuei hinzukam, übernahm dieser den Posten des Sängers, Gisho spiele daraufhin den E-Bass. Der zweite Gitarrist Shaisuke blieb lediglich im Gründungsjahr und trat aus der Band aus, um später der Band Baiser beizutreten. Die Band verblieb daraufhin bis 2007 mit den vier Mitgliedern.

Penicillins erstes Konzert erfolgte noch im Jahr. Ihr erstes Minialbum Penicillin Shock wurde 1994 veröffentlicht und von Kiyoshi (ex-Media Youth, ex-Spread Beaver, Supportband von hide) produziert. Einige Monate folgte Missing Link, 1995 zwei weitere Minialben.

Major[Bearbeiten]

Aufgrund ihres Erfolges beschlossen Penicillin 1996, einen Major Vertrag bei Eastwest Japan zu unterzeichnen, bei dem im Juni 1996 ihr Majordebüt Vibe veröffentlicht wurde. Auf das Album Indwell folgte dann eine Pause, die für Soloprojekte genutzt werden sollte.

Aus der Pause kamen die Musiker 1997 verändert zurück, das Visual-Kei-gemäße Aussehen blieb weg, die Musik wurde auf den folgenden Alben Limelight und Ultimate Velocity poppiger.

1998 entschlossen sich Penicillin zu einer Erweiterung ihres künstlerischen Schaffens: Zunächst stellte Hakuei in dem Film 30~Thirty sein Können unter Beweis, danach produzierte die Band eine Oper, die auf Shakespeares’ Hamlet basierte. Während Kiyoshi von Spread Beaver die Musik komponierte, übernahmen Chisato die Rolle des Horatio und Gisho die Rolle des Laertis. O-Jiros Rolle wurde als Kaninchen tituliert.

Das erste Best of Album der Band erschien 1999 mit dem Titel This is Penicillin 1994–1999, es folgte die Single Nice in Lip + L. 2000 brachte die Band das experimentellere Union Jap heraus. Die Single-Auskopplung Ultrider wurde als Ending-Theme zur Anime-TV-Serie Kindaichi Shounen verwendet.

Back to the roots[Bearbeiten]

Im Jahr 2001 gaben Penicillin den Major-Status auf und veröffentlichten die Singles Inazuma und Limit Complex c/w Juliet, die wieder rockiger waren. Das im November des Jahres erschienene Album Nuclear Banana konnte kommerziell zwar nicht ganz an frühere Zeiten anschließen, aber es verkaufte sich auch nicht allzu schlecht.

Neben der Weiterverfolgung ihrer Soloprojekte veröffentlichten Penicillin FLOWER CIRCUS (2004), hell bound heart (2005) und zwei Singles im Jahr 2006.

Das Jahr 2007 markierte das 15-jährige Bandjubiläum, das mit der Single Grind Candy und einem Special Lives am Valentinstag im Shibuya O-East gefeiert wurde. Ende Februar desselben Jahres erschien ein neues Album namens Blue Heaven, an das eine Tour angeschlossen wurde.

Am 20. Mai, nach dem letzten Konzert der Tour, verließ Bassist Gisho die Band.

Mitglieder[Bearbeiten]

Als seine Eltern sich scheiden ließen, zog er mit seiner Mutter nach Hirosaki, Präfektur Aomori. Er studierte an der Tokai Universität. 1996 machte er sein Solodebüt mit der Single Zeus. 1997 spiele er die Hauptrolle in dem Film 30~Thirty und 1998 den Hamlet in der Rockoper Hamlet, die von Kiyoshi geschrieben wurde. Seit 1999 ist er Mitglied bei der Band Machine zusammen mit Kiyoshi. Momentan modelt Hakuei außerdem für das Label Black Peace Now und malt Manga-Strips für die Musikzeitschrift Fool’s Mate, die Susume! Tonosama genannt werden. Darüber hinaus ist er ein Mitglied der Geheimband Kaizoku, die nur geheime Lives spielt. Wenn Penicillin ein Live an seinem Geburtstag spielen, wird es Super Heart Core genannt.
Auch Chisato studierte an der Tokai Universität. Sein Solodebüt legte er 1996 mit Dance with the wild things vor. Im Zuge seiner Solokarriere hat er es bis in prestigeträchtige Konzerthallen wie das Budokan geschafft. In den 1990er Jahren schrieb der Musik für die Band Aucifer. Momentan ist er solo als MSTR mit der Band Crack6 unterwegs uns spielt ebenfalls als Chisato als Support-Gitarrist bei Acid Black Cherry. Wenn Penicillin ein Live an seinem Geburtstag spielen, nennt sich das Rock x Rock.
Auch O-Jiro studierte an der Tokai Universität, machte aber keinen Abschluss. Sein Geburtstags-Gig nennt sich Tono!Gig.
Gisho machte seinen Abschluss in BWl an der Tokai Universität. Für seine Solokarriere nutzt er den Namen Jun Otaki. Er hat in dem Film Shonan Bakuzo Zuku Arakure Knight mitgespielt. 2001 stieg er bei Omega Project Holdings ein und wurde in den Vorstand des Unternehmens gewählt. Da er ein Fan von Keanu Reeves ist, werden seine Geburtstags-Lives Gishorix Revolution genannt.

Diskografie[Bearbeiten]

Singles[1][Bearbeiten]

  • In the Kingdom of the Moonlight September 30, 1995
  • Melody/マザー・グース January 25, 1996
  • Blue Moon/天使を目攻めて (Major-Debüt-Single)- March 15, 1996
  • Imitation Love / Never Ending Story – May 15, 1996
  • 99番目の夜 – March 19, 1997
  • DEAD or ALIVE / ナルシスの花 – May 28, 1997
  • 夜をぶっとばせ – June 25, 1997
  • ロマンス – January 15, 1998
  • make love – May 30, 1998
  • CRASH – September 9, 1998
  • Butterfly – November 26, 1998
  • NICE IN LIP+L (Maxi-Single) – September 1, 1999
  • 理想の舌 (Maxi-Single) – February 23, 2000
  • ウルトライダー (Maxi-Single) – May 17, 2000
  • Japanese Industrial Students (Maxi-Single) – May 17, 2000
  • イナズマ (Multimedia-Single) – January 24, 2000
  • リミットコンプレックス (Multimedia-Single) – May 30, 2000
  • 腐海の砂 / 聖・MARIAN HURRICANE – November 28, 2001
  • NEW FUTURE (Maxi-Single) – June 26, 2002
  • 花園キネマ (Maxi-Single) – September 19, 2002
  • 四次元ダイバー・少年ダイバー (Maxi-Single) – May 28, 2003
  • 白髏の舞(ビャクロノマイ) (Maxi-Single) – November 27, 2003
  • SAMURAI BOY / LOVE DRAGOON (Maxi-Single) – May 26, 2004
  • フリージア (A version) (Maxi-Single) – February 2, 2005 (in zwei Varianten A und B)
  • JUMP#1/ハカナ (Maxi-Single) – June 28, 2005 (in zwei Varianten A und B)
  • 月千古輝/零 – March 15, 2006 (als normale und limitierte CD-Fassung und limitierte CD+DVD-Fassung in den Varianten A und B)
  • hyper chord/hyper kids – September 27, 2006 (als normale CD-Fassung und limitierte CD+DVD-Fassung in den Varianten A und B)
  • Grind Candy/エデン January 31, 2007 (als normale CD-Fassung und limitierte CD+DVD-Fassung in den Varianten A und B)
  • 太陽/Orb – April 23, 2008 (als normale CD-Fassung und limitierte CD+DVD-Fassung in den Varianten A und B)
  • Rainbow/Scream – August 20, 2008
  • BLACKHOLE/WHITEHOLE – May 8, 2009

Alben[2][Bearbeiten]

  • Penicillin Shock May 30, 1994[3]
  • Missing Link – December 24, 1994 (in normaler und limitierter Fassung)[4]
  • God of Grind- Real Penicillin SHOCK (Remake von Penicillin Shock) – June 20, 1995
  • God of Grind- Real Penicillin SHOCK (Remake von Penicillin Shock: Special Box) – June 20, 1995
  • Earth (Mini Album)- September 30, 1995
  • Into the valley of the dolls (Mini Album)- September 30, 1995
  • VIBE – June 26, 1996
  • Indwell – July 24, 1996
  • FLY PENICILLIN featuring 千聖 – November 27, 1996
  • Missing Link – December 21, 1996
  • Limelight – July 2, 1997
  • Ultimate Velocity – October 21, 1998
  • THIS IS PENICILLIN 1994-1999 – October 6, 1999
  • UNION JAP – May 24, 2000
  • SINGLES – February 21, 2001
  • NUCLEAR BANANA – November 7, 2001
  • No.53 – October 30, 2002
  • 赫赫(カッカク) – October 1, 2003
  • FLOWER CIRCUS – October 20, 2004 (in normaler und limitierter Fassung)
  • hell bound heart – November 23, 2005 (in normaler und CD+DVD-Fassung)
  • BLUE HEAVEN – February 28, 2007 (in normaler und limitierter Fassung)
  • Supernova – November 26, 2008
  • Cell – November 4, 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Penicillin – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. From Penicillin’s Official Website
  2. Penicillin’s OHP
  3. Released on Tears Music, catalogue number: TEC-0013
  4. Missing Link: Erstveröffentlichung der normalen und limitierten Fassung als TEC-0019A bzw. TEC-0019B, Neuveröffentlichung als TKCF-77006