Phil Coulter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phil Coulter (* 19. Februar 1942 in Derry) ist ein nordirischer Songwriter, Interpret und Musikproduzent.

Zusammen mit seinem Kollegen Bill Martin schrieb er in den 1960er- und 1970er-Jahren eine Vielzahl Hits für die unterschiedlichsten und bekanntesten Interpreten. 1967 schrieb das Duo den Titel Puppet on a String, mit dem Sandie Shaw 1967 den Eurovision Song Contest in Wien gewann. Bei seinem Comeback in den 1980er-Jahren wurde Coulter durch die Interpretation seiner eigenen Werke bekannt. Mittlerweile ist er in seiner Heimat und weit darüber hinaus ein bekannter Musiker.

Solo-Karriere[Bearbeiten]

1984 veröffentlichte er sein instrumentales Soloalbum Classic Tranquility, in welchem er viele bekannte irische Weisen verarbeitete.

Das Nachfolgealbum Sea of Tranquility folgte der Idee seines Vorgängers. Es wurde das zweit-bestverkaufte Album in Irland.

Phil Coulter verlegte seinen Wohnsitz von London nach Irland, wo er sich ein Tonstudio und ein Büro in seinem Haus in Bray (im Süden Dublins) einrichtete. Er produzierte weiter Musik und trat bei den verschiedensten Anlässen rund um den Globus, bspw. im Weißen Haus zum Saint Patrick's Day, auf.

1995 trat die Irish Rugby Football Union an Coulter heran und bat ihn, eine politisch neutrale Hymne für die irische Rugby-Nationalmannschaft – welche sowohl Nordirland als auch die Republik Irland repräsentiert –, zu schreiben. Das Ergebnis war Ireland’s Call. Bei den Rugby-Spielen in der Republik Irland werden sowohl Amhrán na bhFiann (die Nationalhymne des Gastgebers Republik Irland) als auch Ireland’s Call (als Hymne der Heimmannschaft) gesungen. Bei auswärtigen Spielen wird jedoch Ireland’s Call als einzige Hymne verwendet.

Auf Coulters offizieller Website ist zu lesen, dass seine Alben bereits 23 Mal Platin-, 39 Mal Gold- und 52 Mal Silber-Status erreicht haben. Phil Coulter hält sich jedoch eine Wand in seinem Haus komplett frei, “to remind me that there’s still room for a lot more” (deutsch: „um mich daran zu erinnern, dass noch Platz für vieles mehr ist“).

Werke (unvollständig)[Bearbeiten]

Phil Coulter hat die meisten seiner Lieder mit Bill Martin geschrieben: Unten stehende Liste ist folgendermaßen zu lesen

  • Titel, fett geschrieben, sind Singleveröffentlichungen als A-Seite
  • Titel, kursiv geschrieben, sind Singleveröffentlichungen als B-Seite
  • Titel, normal geschrieben, sind Veröffentlichungen auf einer Langspielplatte
  • Interpret
  • Langspielplatte, auf der die Komposition erstveröffentlicht wurde
  • Datum der Veröffentlichung in der Reihenfolge Jahr, Monat, Tag
Titel Interpret Langspielplatte veröffentlicht Anmerkung
Back Home [[]] 1970
Congratulations Cliff Richard 1968
Puppet on a String Sandie Shaw 1967
Romano Geraldine 19
Bad Magic Geraldine 1979 B-Seite von ""Casablanca"
Casablanca Geraldine 1979
The Town I Loved So Well [[]] 19
Toi Geraldine 1975 weiterer Komponist: Pierre Cour
Give It to Me Now Bay City Rollers Rollin' 1974
Jenny Gotta Dance Bay City Rollers Rollin' 1974
Remember (Sha la la la) Bay City Rollers Rollin' 1974
Saturday Night Bay City Rollers Rollin' 1974
Shang-a-Lang Bay City Rollers Rollin' 1974
Summerlove Sensation Bay City Rollers Rollin' 1974
The Bump Bay City Rollers 1974 B-Seite von "All of Me Loves All of You"
Heart of Stone Kenny 1973
Buttons Kenny 1973 B-Seite von "Heart of Stone"
Give it to me now Kenny 1973
Rollin' Kenny 1973 B-Seite von "Give it to me now"
Fancy Pants Kenny 1975
Forget the Janes, the jeans and the might have beens Kenny 1974 B-Seite von "The Bump"
I'm a winner Kenny 1975 B-Seite von "Fancy Pants"
Julie Anne U Kenny 1975
Nice to Have You Home Kenny 1975
The Bump Kenny 1974
Better Than I Do Slik Slik 19
Boogiest Band In Town Slik 1975
Dancearama Slik Slik 19
Day by Day Slik Slik 19
Don't Take Your Love Away Slik Slik 1976
Forever and Ever Slik Slik 1975
No We Won't Forget You Slik Slik 19
Requiem Slik Slik 1976
The Kid's a Punk Slik Slik 1976
Once Upon A Time Arrows 1976
My Boy Elvis Presley 1974 weitere Komponisten: C. Francois and Jean-Pierre Boutayre
[[]] 19

Weblinks[Bearbeiten]