Philippe Boesmans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Philippe Boesmans (* 17. Mai 1936 in Tongeren) ist ein belgischer Komponist und Organist.

Philippe Boesmans studierte Klavier am Königlichen Konservatorium Lüttich (Conservatoire Royal de Liège). Als Komponist ist Philippe Boesmans ein Autodidakt. Seine ersten Kompositionen stammen aus dem Jahr 1960, nachdem ihn Kontakte mit Pierre Froidebise, Henri Pousseur, Célestin Deliège (1922–2010) und André Souris (1899–1970) hierzu anspornten. Seit 1985 ist er Hauskomponist der Brüsseler Oper La Monnaie, in deren Auftrag er mehrere Opern komponierte. Seine Werke stehen regelmäßig auf den Programmen der einschlägigen Festivals, so in Darmstadt, Warschau, Zagreb, Brüssel, Royan, Metz und Avignon.

Opern[Bearbeiten]

  • La Passion de Gilles (1983)
  • Reigen (1993); Libretto von Luc Bondy nach dem gleichnamigen Drama von Arthur Schnitzler. Deutsche Erstaufführung am Staatstheater Braunschweig 1998.
  • Wintermärchen (1999); Libretto von Luc Bondy und Marie-Louise Bischofberger nach dem Stück The Winter's Tale (Das Wintermärchen) von William Shakespeare. Uraufführung 10. Dezember 1999, Théâtre Royal de la Monnaie, Brüssel; Deutsche Erstaufführung: Staatstheater Braunschweig 2001.
  • Julie (Oper) (2005); Libretto von Luc Bondy und Marie-Louise Bischofberger nach dem Stück Froken Julie von August Strindberg. Deutsche Erstaufführung am Staatstheater Braunschweig 2006.
  • Yvonne, princesse de Bourgogne (2009); Libretto von Luc Bondy und Marie-Louise Bischofberger nach dem Stück Iwona Księżniczka Burgunda (dt. Yvonne, die Burgunderprinzessin) von Witold Gombrowicz.

Instrumental[Bearbeiten]

  • Klavierkonzert
  • Violinkonzert
  • Klavier- und Orgelwerke
  • Streichquartette
  • Kammermusik

Weblinks[Bearbeiten]