Possessiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Vorlage:Löschantragstext/Dezember Artikelinhalt (Kasus) sachlich falsch, Details s. Löschdiskussion; richtige (aber unvollst.) Erläuterung bereits unter Possessivsuffix; ansonsten Redundanz mit Genitiv beachten; erforderliches allgemeineres Lemma müsste allenfalls "Possession (Grammatik)" heißen (d.h als grammatische Kategorie) --Alazon (Diskussion) 00:46, 11. Dez. 2014 (CET)


Possessiv ist ein anderes Wort für Possessivpronomen.[1][2]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Possessiv ist ein grammatikalischer Kasus. In der deutschen Sprache existiert er nicht, sondern wird durch Possessivpronomen (mein, dein, sein…), durch den Dativ (er schnitt ihm die Haare - wem die Haare?) oder durch den Genitiv (das Haus des Vaters - wessen Haus?) wiedergegeben. Der deutsche Genitiv wird heute sogar überwiegend in Form eines Possessivs gebraucht. Die Unterscheidung zwischen dem Dativ einerseits und dem Genitiv oder der Verwendung eines Demonstrativpronomens anderseits erfolgt bei Sätzen mit indirekter Objektergänzung nach dem Gesichtspunkt der Alienabilität.

Im Englischen entspricht der Possessiv am ehesten dem sogenannten „sächsischen Genitiv“, also dem Genitiv auf 's. (das Haus des Vaters - father's house - whose house?).

In einigen anderen Sprachen (z. B. im Türkischen) wird er benutzt, um besitzanzeigende Zusammenhänge zwischen einer Person und einer Sache aufzuzeigen; dabei bekommt das Substantiv personenspezifische Endungen. Sie ersetzen die in anderen Sprachen vorhandenen Possessivpronomen. Hier ist ein Beispiel für die türkische Sprache anhand des Substantivs „araba“ (Auto)[3]:

türkisch deutsch
arabam mein Auto
araban dein Auto
arabası sein/ihr Auto
arabamız unser Auto
arabanız euer Auto
arabaları ihr Auto

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. duden.de: Possessiv
  2. wissen.de: Wörterbuch: Possessiv, Fremdwörterlexikon: Possessiv
  3. http://www.tuerkisch-lernen-online.de/Possessiv/possessiv.html