Quenelle-Gruß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quenelle-Gruß

Der Quenelle-Gruß (französisch quenelle, eine spezielle Sorte Klöße) ist eine Geste aus Frankreich, bei der eine Hand auf den anderen durchgestreckten Arm gelegt wird. Daneben gibt es noch weitere Varianten der Geste.

Die Geste wurde durch den französischen Komiker Dieudonné M’bala M’bala bekannt gemacht. Dieser ist für antizionistische und antisemitische Positionen bekannt und gilt als prominenter Vertreter des Rechtsextremismus.[1] Die Geste wird von Dieudonné als Protestausdruck gegen das politische Establishment dargestellt und von vielen Ausführenden auch als solcher aufgefasst.[2] Allerdings wird die Geste auch in Verbindung mit rechtsextremem Gedankengut gezeigt, unter anderem bei der Kampagne von M’bala M’balas Liste anti-sioniste für die Europawahl 2009[3] oder vor dem Holocaust-Denkmal in Berlin durch dessen Mitstreiter Alain Soral.[4] Die Geste wird daher zuweilen mit dem Hitlergruß verglichen.[5][6][7] So äußerte Moshe Kantor, Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses, dass er in der Geste einen weniger bekannten Nazi-Gruß sehe.[8]

Bekanntheit außerhalb Frankreichs erlangte der Gruß, als ihn Nicolas Anelka im Dezember 2013 nach einem Tor für seinen Verein West Bromwich Albion zeigte.[9] In der Folge wurde Anelka von seinem Verein suspendiert und später entlassen. Zuvor hatten bereits andere französische Sportler (unter anderem Tony Parker, Teddy Riner, Nikola Karabatić, Yannick Noah, Samir Nasri und Mathieu Deplagne)[10][11][12] den Gruß verwendet. Auch die rechtsextremen Politiker Jean-Marie Le Pen und Bruno Gollnisch vom Front National ließen sich bei der Ausführung der Geste fotografieren.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Quenelle-Gruß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. « Quand l’extrême-droite mue : petite plongée dans la galaxie des fachos “antisionistes et anti-impéralistes” », Article11.info, 10. Juli 2009.
  2. La Quenelle, das neue Zeichen des Widerstandes. Alles Schall und Rauch, 15. November 2013, abgerufen am 10. Januar 2014 (Blogpost aus der deutschen rechten Szene): „Frankreich steht unter der totalen Kontrolle der globalen Finanzelite und die Bevölkerung wird von ihnen komplett ausgeraubt. Der Quenelle ist hauptsächlich gegen sie gerichtet. Deshalb hat die Organisation gegen Rassismus und Antisemitismus den Quenelle als "umgekehrten Nazigruss" bezeichnet“
  3. „«Quenelle», comment un geste antisémite est devenu un emblème“, Le Monde, 11. Dezember 2013
  4. Complément d’enquête: l’aveu d’Alain Soral, impuissant à détruire les juifs pour calmer sa jalousie, dreuz.info, 28. Dezember 2013
  5. Umstrittener Quenelle-Gruß: West-Bromwich-Stürmer Anelka sorgt für Eklat, Spiegel Online, 28. Dez. 2013
  6. 'Heil' storm. Modern ‘Nazi salute’ sweeping Europe, Times of Israel, 13. Dez. 2013
  7. French use Nazi-like salute with impunity, Times of Israel, 25. Dez. 2013
  8. „Umstrittener Quenelle-Gruß: West-Bromwich-Stürmer Anelka sorgt für Eklat„“, Spiegel Online, 28. Dezember 2013
  9. Nicolas Anelka faces sanction for 'disgusting' gesture in West Brom draw, Artikel des Guardian vom 28. Dez. 2013; vgl. auch:„Anelkas Freund droht Auftrittsverbot“, Kölner Stadt-Anzeiger, 29. Dez. 2013
  10. NBA-Star Parker entschuldigt sich für "Quenelle"-Gruß. rp-online.de, 30. Dezember 2013.
  11. Mathieu Deplagne imite Dieudonné en glissant une quenelle. pensetouseul.unblog.fr, 23. Februar 2013.
  12. a b La quenelle, le geste sulfureux de Dieudonné aux idées subliminales. sudouest.fr, 11. Oktober 2013.