Rail Interface System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
lange Schiene auf einem Sturmgewehr
Unterbauschiene an einer Pistole

Ein Rail Interface System (auch Rail Adapter System oder Rail Integration System) ist eine Schiene zur Montage von Zusatzgeräten an Handfeuerwaffen. Die Schiene ermöglicht die schnelle Montage von Visieren, Nachtsichtgeräten, taktischen Lampen, Lasern und Granatwerfern.

Mit Hilfe dieser Schiene, die heutzutage an fast jedem modernen Sturmgewehr angebracht ist (z. B. M16-A3, G36C und einige Versionen des Steyr AUG), ist es nicht mehr notwendig, sogenannte Mount Bases an den Waffen zu verschrauben, um Visiere anbringen zu können (z. B. AK-47, FN FAL, und M14). An Pistolen für Behörden und Militär sind kurze Schienen vorn unter dem Lauf inzwischen gebräuchlich (z.B. HK P2000).

Durch das Zusatzgewicht der Anbaugeräte verändert sich das Gewicht der Waffe, abhängig von der Anbaupostion auch der Schwerpunkt. Die bekanntesten Ausführungen sind die Picatinny- (MIL-STD-1913) und Weaver-Schiene.