Raszyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raszyn
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Raszyn (Polen)
Raszyn
Raszyn
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Landkreis: Pruszków
Geographische Lage: 52° 10′ N, 20° 56′ O52.16666666666720.933333333333Koordinaten: 52° 10′ 0″ N, 20° 56′ 0″ O
Einwohner: 6800
Postleitzahl: 05-090
Telefonvorwahl: (+48) 22
Kfz-Kennzeichen: WPR
Wirtschaft und Verkehr
Straße: E 77 RadomWarschau
E 67 BreslauWarschau
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Fläche: 43,89 km²
Einwohner: 21.344
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 486 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1421062
Verwaltung (Stand: 2007)
Gemeindevorsteher: Janusz Rajkowski
Adresse: ul. Szkolna 2 A
05-090 Raszyn
Webpräsenz: www.raszyn.pl

Raszyn [ˈraʃɨn] ist ein Dorf und Sitz einer Landgemeinde in Polen fünf Kilometer südwestlich von Warschau. Es hat etwa 6.800 Einwohner und gehört zum Powiat Pruszkowski in der Woiwodschaft Masowien. Am 19. April 1809 versuchten polnische Truppen während des österreichischen Feldzugs gegen das Herzogtum Warschau in der Schlacht von Raszyn vergeblich, die Eroberung Warschaus zu verhindern.

Funkanlage bei Łazy[Bearbeiten]

In der Nähe von Raszyn unweit vom Dorf Łazy befindet sich der Langwellensender Raszyn des polnischen Rundfunks. Diese Station wurde 1931 erstmals in Betrieb genommen, diente dem Großdeutschen Rundfunk als 120 kW-Langwellensender "Warschau I" (224 kHz) und wurde bei Kriegsende zerstört. Der 1949 fertiggestellte zweite Antennenmast (Geographische Koordinaten: 52° 10′ 0″ N, 20° 56′ 0″ O52.16666666666720.933333333333) mit einer Höhe von 335 Metern war bis zum Jahr 1962 das höchste Bauwerk in Europa. Der Titel kam allerdings zurück nach Polen als 1974 der deutlich größere und für das jetzige Polen zentraler gelegene Sendemast Radio Warschau im rund 150 km nördlicher gelegenen Konstantynów fertiggestellt wurde.

Zunächst war der Sender Raszyn der zentrale Langwellensender des polnischen Rundfunks bevor er das erste Programm an den neuen Sender in Konstantynów übergab. Von 1974 bis 1978 diente die Anlage lediglich als Reservesender. Seit 1978 wird über den Sender Raszyn während der Tagstunden das zweite Langwellenprogramm des polnischen Rundfunks auf der Frequenz 198 kHz verbreitet. Diese Nutzung wurde im Zeitraum 1991 bis 1999, markiert durch den unerwarteten Einsturz des Sendemasts in Konstantynów, und die Inbetriebnahme des Langwellensenders in Solec Kujawski (Schulitz), durch den erneuten Bedarf zur zuverlässigen und weit reichende Ausstrahlung des ersten Programms des polnischen Rundfunks vorübergehend zurückgestellt. Ein paralleler Betrieb beider Programme auf demselben Masten wäre nur mit diversen Abstrichen und zusätzlichem Aufwand möglich gewesen.

Landgemeinde[Bearbeiten]

Die Landgemeinde (gmina wiejska) Raszyn umfasst ein Territorium von 43 km² mit 19.900 Einwohnern. Dazu gehören folgende Ortschaften:

  • Dawidy
  • Falenty (mit seinem Palast)
  • Falenty Duże
  • Janki
  • Jaworowa
  • Nowe Falenty
  • Raszyn
  • Rybie
  • Stary Sękocin

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Raszyn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 7. Juli 2014.