Europastraße 67

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/EU-E
Europastraße 67
Europastraße 67
Karte
Verlaufskarte der E67
Basisdaten
Straßenbeginn: Prag
(50° 6′ N, 14° 35′ O50.1004314.58771)
Straßenende: Helsinki
(60° 10′ N, 24° 57′ O60.16417924.955256)
Gesamtlänge: 1.697 km

Staaten:

In Wieluń (Polen)
In Wieluń (Polen)

Die Europastraße 67 (kurz: E 67) oder auch Via Baltica ist eine Fernverkehrsstraße, die Prag, Breslau und Warschau über Lazdijai, Kaunas, Riga und Tallinn (Fähre) mit Helsinki verbindet. Sie ist damit die wichtigste Straßenverkehrsverbindung Nordosteuropas. Zum Teil ist sie autobahnähnlich ausgebaut, der vollständige Ausbau zur Autobahn ist langfristig vorgesehen. Ihre Gesamtlänge beträgt knapp 1700 Kilometer.

Verlauf[Bearbeiten]

Tschechien[Bearbeiten]

Die Europastraße 67 beginnt in Prag, und verläuft zunächst entlang der tschechischen Autobahn Dálnice 11 bis nach Hradec Králové. Anschließend folgt sie der Staatsstraße 33 bis zur polnischen Grenze. Es ist geplant, die Autobahn bis zur polnischen Grenze zu verlängern.

Polen[Bearbeiten]

Innerhalb Polens verläuft die „Via Baltica“ von der tschechischen Grenze über Breslau, Warschau, Białystok und Suwałki bis zur litauischen Grenze. Sie ist vollständig entlang der Landesstraße 8, die durch die Autobahn A8 bei Breslau und durch die Schnellstraße S8 auf der Strecke von Breslau bis Białystok ersetzt wurde bzw. werden wird. Zusätzlich wurde 2009 beschlossen, die Schnellstraße S61 von Ostrów Mazowiecka über Ełk und Suwałki in das Straßennetz aufzunehmen und die Europastraße 67 von der heutigen Strecke der Landesstraße 8 von Ostrów Mazowiecka über Białystok und Suwałki auf diese geplante Trasse zu verlegen. Nach der Fertigstellung der beiden Schnellstraßen S8 und S61 wird die E 67 ab Breslau komplett auf autobahnähnlichen Straßen verlaufen.

Litauen[Bearbeiten]

Von der Grenze bis nach Kaunas handelt es sich um die litauische Fernstraße A5. Anschließend verläuft die E 67 entlang der Fernstraßen A1 und A8 bis südlich von Panevėžys. Von dort führen die Ortsumfahrung von Panevėžys (A17) und die Fernstraße A10 zur lettischen Grenze. Die Strecke ist zumeist zweispurig, jedoch häufig mit Seitenstreifen sowie mit Beschleunigungsstreifen an den Zufahrten ausgebaut. Der kurze Abschnitt der A1 ist als Autobahn ausgebaut und beschildert. Die Ortsumfahrung Kaunas und der Abschnitt Garliava-Mauručiai hingegen sind zwar vierspurig ausgebaut, jedoch nicht als Autobahn beschildert. Es ist geplant, die A5 als vollwertige Autobahn auszubauen, sowie auf der A8 einige Ortsumfahrungen zu errichten.

Lettland[Bearbeiten]

Innerhalb Lettlands verläuft die „Via Baltica“ über die staatlichen Hauptstraßen A 7, A 5, A 4 und A 1. Diese haben zumindest im Gebiet um Riga ähnlichen Ausbaustandard wie die Strecke in Litauen.

Estland[Bearbeiten]

Von der Staatsgrenze bis nach Tallinn folgt die E 67 der Nationalstraße 4. Nur ein kleiner Abschnitt bei Pärnu ist autobahnähnlich ausgebaut, der Rest ist einfache Landstraße. Ab der Abzweigung Nationalstraße 9 Höhe Ääsmäe bis zur estnischen Hauptstadt Tallinn, ist die Straße auf einer Länge von ca. 30 km ebenfalls vierspurig ausgebaut.

Der Verkehr zwischen Tallinn und Helsinki wird mit Fähren abgewickelt. Es gibt seitens der Metropolregion Helsinki Überlegungen zu einer festen Querung der Ostsee zwischen Helsinki und Tallinn per Tunnel.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Europastraße 67 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing