Reiner Stach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiner Stach 2011

Reiner Stach (* 1951 in Rochlitz, Sachsen) ist ein deutscher Autor, Kafka-Biograph und Publizist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Sein Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft und Mathematik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main schloss Stach 1985 mit der Promotion ab. Seine Dissertation erschien unter dem Titel Kafkas erotischer Mythos. Eine ästhetische Konstruktion des Weiblichen.

Zunächst arbeitete Stach für mehrere große Verlage als Wissenschaftslektor und Herausgeber von Sachbüchern. In verschiedenen Zeitschriften und Sammelbänden veröffentlichte er Essays und Rezensionen, unter anderem zu den Werken Hans Henny Jahnns und Franz Kafkas (etwa in der Neuen Rundschau und in der „Revista de libros“, Madrid). In den USA entdeckte er dann den Nachlass von Felice Bauer und gestaltete daraus im Jahr 1998/1999 die Ausstellung Kafkas Braut, die u.a. in Frankfurt am Main, Wien und Prag gezeigt wurde.

2002 erschien mit Kafka – Die Jahre der Entscheidungen der erste Band seiner Kafka-Biografie, in der er die Jahre 1910 bis 1915 darstellt. Der zweite Band, Kafka – Die Jahre der Erkenntnis (2008), behandelt die letzten acht Lebensjahre Kafkas. Der dritte Band Kafka - Die frühen Jahre wird im September 2014 erscheinen. Bislang gibt es Übersetzungen ins Englische, Spanische und Türkische.

Stach lebt als freier Publizist in Berlin.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Autograph von Stach

Weblinks[Bearbeiten]