Reinhard Brandl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reinhard Brandl
Reinhard Brandl (2012)

Reinhard Brandl (* 1. August 1977 in Ingolstadt) ist ein deutscher Politiker (CSU).

Nach dem Abitur am Willibald-Gymnasium Eichstätt leistete Brandl seinen Wehrdienst bei der Luftwaffe in Manching-Oberstimm ab. Danach begann er ein Studium an der Universität Karlsruhe, das er 2003 als Diplom-Wirtschaftsingenieur abschloss. Zudem hat er einen Abschluss des französischen Institut National Polytechnique de Grenoble als Ingénieur en génie industriel.

Abgeordneter[Bearbeiten]

2009 gewann Brandl bei der Bundestagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Ingolstadt mit 57,2 % der Erststimmen. Sein Vorgänger war von 1980 bis 2008 der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. Er ist Ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss[1] und des Unterausschusses Neue Medien.

Brandl ist stellvertretender Landesvorsitzender im CSUnet. Des Weiteren leitet er im Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik der CSU den Fachausschuss Sicherheitspolitik und ist Vizepräsident der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik. [2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reinhard Brandl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitglieder des Verteidiungsausschusses bundestag.de, online, abgerufen am 18. September 2014
  2. http://www.gfw-ev.de/informationen/vorstand.htm