Reiserecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Reiserecht teilt sich in mehrere Teilbereiche auf:

Einteilung im deutschen Recht[Bearbeiten]

Einteilung im österreichischen Recht[Bearbeiten]

Das österreichische Reiserecht findet sich in

Anzumerken ist folgendes: der österreichische Gesetzgeber verwendet in diesen Normen bei den Begriffsbestimmungen leicht voneinander abweichende Erklärungen; dadurch kommt es immer wieder zu Problemen bei der Interpretation.

Darüber hinaus regeln die ARB 1992 (idF 2001) die Bedingungen zwischen Kunden und ReisebüroReiseveranstalter.

Bedeutung in der Reiserechtsprechung und der Abwicklung von Mängelbescherweden haben in Österreich nachweislich bisher nur:

und

  • die „Wiener Liste“, abgedruckt in Lindinger/Scheibenpflug, Reiserechtsprozess (2006; jährlich aktualisiert in der „Zeitschrift für Verkehrsrecht“).

Anhand von mehreren Hundert Gerichtsurteilen zu praktisch jedem denkbaren Reisemangel (von A wie Ameisen im Hotelzimmer bis Z wie Zugluft im Restaurant) bieten diese Werke Urteile mit Datum und Aktenzeichen bzw. Richt-Prozentwerte für Entschädigungssätze aus dem Titel der Gewährleistung.

Sonstiges[Bearbeiten]

Im April 2010 wurden wegen einer (tatsächlichen oder befürchteten) Aschewolke große Teile des Luftraums über Europa für den Luftverkehr gesperrt (Ausbruch des Eyjafjallajökull 2010). Dadurch „strandeten“ zehntausende Reisende auf Flughäfen oder konnten ihre gebuchten Flüge nicht antreten. Dieser in der Geschichte der Luftfahrt bislang einzigartige Großschaden – ein Fall von höhere Gewalt – lenkte das allgemeine Interesse auf das Thema „Reiserecht“.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. z.B. rp-online.de (Rheinische Post) vom 21. Mai 2010, Seite A8

Literatur[Bearbeiten]

EU

Zeitschrift

DE

  • Palandt, BGB.Kommentar., 69.Aufl., C.H.Beck 2010
  • Ernst Führich: Reiserecht. 6.Aufl., C.H.Beck 2010, ISBN 978-3-406-60413-3
  • Ernst Führich: Basiswissen Reiserecht. Vahlen 2007, ISBN 978-3-8006-3439-2.
  • Klaus Tonner: Kommentar §§ 651 a-m BGB. 5. Auflage, Luchterhand 2007, ISBN 978-3-472-06590-6.
  • Ernst Führich: Reiserecht von A-Z. 3. Aufl., Beck-Rechtsberater im dtv, 2006, ISBN 3-423-05643-6.
  • Paul Kaller: Reiserecht. 2. Auflage, Beck 2005, ISBN 3-406-50593-7.
  • Ernst Führich: Reiserecht- 5. Auflage, C.F. Müller 2005, ISBN 3-8114-3113-7.
  • Ernst Führich: Mein Recht auf Reisen. 2. Aufl., Beck-Rechtsberater im dtv, 2003, ISBN 3-423-05656-8.
  • Paul Kaller: Reisen und Urlaub, ARD-Ratgeber: Recht. 3. Aufl., 2002 usw., 2008, ISBN 3-406-50593-7.
  • Eckhart Pick: Reiserecht, §§ 651a-k BGB. 1995, ISBN 3-406-39519-8.
  • Paul Kaller: Die Geschichtliche Bedeutung des Reiserecht. In: Pick, Eckhart: Reiserecht, §§ 651a-k BGB. 1995, ISBN 3-406-39519-8.
  • Ansgar Staudinger / Markus Krüger, Die Entwicklung des Reiserechts in den Jahren 2011/2012, (Vorgängeraufsatz: Staudinger / Schürmann, ... in den Jahren 2010/2011, NJW 38/2011, 2769), NJW 39/2012, 2853
  • Helga Kober-Dehm / Peter Meier-Beck: Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zum Personenbeförderungs- und Reiserecht Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Personenbeförderungs- und Reiserecht (Berichtszeitraum: September 2011 bis August 2012), Reiserecht aktuell (RRa) 06/2012, 261 (Vorgängeraufsatz: RRa 06/2011, 266)

AT

Weblinks[Bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!