René Prêtre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
René Prêtre (2012)

René Prêtre (* 30. Januar 1957 in Boncourt) ist ein Schweizer Herzchirurg und Kinderarzt. Er war Schweizer des Jahres 2009.

Leben[Bearbeiten]

Prêtre wuchs zusammen mit sechs Geschwistern auf einen Bauernhof in Boncourt auf.[1] Er studierte an der Universität Genf Medizin. Nach dem Studium zog er nach New York, wo er Opfer von Gewaltverbrechen und Unfällen operierte. Er arbeitete in Kliniken in England, Deutschland und Frankreich. Von 2001 bis Ende Juni 2012 war Prêtre Chefarzt der Kinderherzchirurgie am Kinderspital Zürich, von 2004 bis Ende Juli 2012 Professor an der Universität Zürich.[2] Seit August 2012 ist er Professor und Klinikdirektor der Herz- und Gefässchirurgie für Erwachsene und Kinder am Universitätsspital Lausanne[3] und Professor an der Universität Lausanne.[4]

2007 gründete er die Stiftung «Le petit cœur», die in Mosambik tätig ist. Einmal im Jahr fliegt er mit seinem Team für zwei Wochen nach Maputo, um dort Kinder und Jugendliche zu operieren, die ohne diesen Einsatz keine Überlebenschance hätten.

Prêtre ist geschieden und hat mit seiner Ex-Frau zwei Töchter.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Januar 2010 wurde René Prêtre zum Schweizer des Jahres 2009 gewählt. Gleichzeitig wurde er in der Fernsehgala «Swiss Award» ausgezeichnet mit dem «SwissAward 2009 – Kategorie Gesellschaft» für seine unermüdliche Arbeit an den Herzen der Kleinsten als einer der renommiertesten Chirurgen der Schweiz.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Deborah Lacourrêge: «Wir ticken anders als der Rest der Schweiz» In: SonntagsBlick vom 20. Juli 2014
  2. Berufungen vom 8. Mai 2012. In: Universität Zürich vom 11. Mai 2012
  3. René Prêtre: Zürich hat mich verändert. In: Tages-Anzeiger vom 3. Juli 2012
  4. Le Professeur René Prêtre rejoint le CHUV et l’UNIL le 1er août. Medienmitteilung der Universität Lausanne vom 26. Juli 2012 (PDF-Datei; 65 kB)