Rene Bond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rene Bond (* 11. Oktober 1950 in San Diego; † 2. Juni 1996 in Kalifornien) war eine US-amerikanische Pornodarstellerin.

Karriere[Bearbeiten]

Rene Bond begann ihre Karriere 1968 und beendete sie 1980. Laut eigenen Angaben kam sie zur Pornokarriere, da sie dringend Geld benötigte und Bekannte in der Pornoindustrie hatte. Im Laufe ihrer Porno-Karriere trat sie in über 300 Szenen auf. Ihr Werk umfasste sowohl billige Produktionen, wie auch Kinoproduktionen mit größerem Budget. Rene Bond trat auch unter den Pseudonymen Karen Small, Paula Schnall, Mindy Brandt, Renee Bond, Lilly Lovetree, Annie Hall, Diane Lee und Lotta Rocks in ihren Filmen auf. Sie verfügte über ein relativ jugendliches Aussehen, weshalb sie gerne in Sex-Filmen eingesetzt wurde, in denen sie Teenager oder Farmerstöchter darstellte. Bekannt war sie für die Darstellung von Oralverkehr. Sie trat gerne mit ihrem Lebensgefährten Ric Lutz auf. Rene Bond war eine der ersten Pornodarstellerinnen, die eine Brustvergrößerung an sich vornehmen ließ. Neben ihrer Tätigkeit als Pornodarstellerin trat sie als Burlesque-Tänzerin in Hollywood auf. Ab Mitte der 1970er Jahre vermarktete sie Fotos von sich über ein eigenes Versandunternehmen.

Nach dem Ende ihrer Pornokarriere ließ Rene Bond sich in Las Vegas nieder, um eine Familie zu gründen. Sie trat in der Öffentlichkeit 1985 noch einmal in der Quiz-Show Break the Bank auf und konnte dort 9.000 $ gewinnen. 1996 starb sie an Leberzirrhose.

Rene Bond ist Mitglied der AVN Hall of Fame sowie zwei weiterer Halls of Fame.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Teen-age Fantasies: An Adult Documentary (1971)
  • Do You Wanna Be Loved? (1977)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]