Ribera Alta (Álava)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Ribera Alta (Álava)
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Ribera Alta (Álava)
Ribera Alta (Álava) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Baskenland
Provinz: Álava
Comarca: Cuadrilla de Añana
Koordinaten 42° 48′ N, 2° 55′ W42.807222222222-2.9175545Koordinaten: 42° 48′ N, 2° 55′ W
Höhe: 545 msnm
Fläche: 64,53 km²Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/Flächendiff 0119.78
Einwohner: 758 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 11,75 Einw./km²
Postleitzahl: 01420
Gemeindenummer (INE): 01046 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Ayuntamiento de Ribera Alta Webpräsenz der Gemeinde

Ribera Alta (baskisch Erriberagoitia) ist eine Verbandsgemeinde (municipio) mit 758 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) in der spanischen Provinz Álava in der autonomen Region Baskenland. Zu dem in den 1970er und 1980er Jahren geschaffenen Gemeindeverband gehören die Dörfer Antezana de la Ribera, Anúcita, Arbígano, Arreo, Artaza-Escota, Barrón, Basquiñuelas, Caicedo-Sopeña, Hereña, Lasierra, Leciñana de la Oca, Morillas, Ormijana, Paúl, Pobes, Subijana-Morillas, Tuyo, Villabezana, Villambrosa, Viloria. Hauptort und Zentrum ist Pobes.

Lage[Bearbeiten]

Ribera Alta liegt im Westen der Provinz Álava in einer Höhe von etwa 500 bis 700 Metern ü. d. M.. Der Fluss Bayas fließt in Nord-Süd-Richtung. Die Provinzhauptstadt Vitoria-Gasteiz ist etwa 28 Fahrtkilometer in östlicher Richtung entfernt. Die nächstgrößere Stadt, Miranda de Ebro, liegt ca. 26 Kilometer südlich in der Provinz Burgos.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1990 2000 2008
Einwohner 529 543 705

Die einzelnen Dörfer des Municipio von Ribera Alta haben jeweils um die 50 bis 150 Einwohner.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Dörfer und Weiler der Gemeinde waren und sind in hohem Maße von der Landwirtschaft geprägt; angebaut werden vorwiegend Getreide, aber auch Gemüsepflanzen aller Art. In den Sommermonaten spielt auch der Tourismus (Wandern, Vermietung von Ferienwohnungen) eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Über die Geschichte der einzelnen Dörfer ist so gut wie nichts bekannt. Die kleinen romanischen oder gotischen Kirchen lassen jedoch auf eine entsprechend lange Besiedlung der Gegend schließen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Antezana de la Ribera
  • Die einschiffige Kirche Nuestra Señora de la Asunción stammt aus dem 15. Jahrhundert; sie hat aber noch ein einfaches romanisches Südportal. Der Altarretabel im Churriguera-Stil stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Artaza-Escota
  • Jeder der beiden Ortsteile hat eine romanische Kirche. Die von Artaza ist im 19. Jahrhundert durch ein Feuer stark beschädigt aber originalgetreu wieder aufgebaut worden.
Barrón
  • Die Casa-Torre de los Barrón y Mendoza ist eine befestigte Wohnburg mit erhöht liegendem Eingang aus dem 15. Jahrhundert.
Leciñana de la Oca
  • Die gotische Kirche hat noch ein romanisches Südportal, das sich in einer zweibogigen Südvorhalle (portico) verbirgt. Darüber befindet sich ein Glockengiebel (espanaña).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).