Richard Nathan Haass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Nathan Haass (2010)

Richard Nathan Haass (* 28. Juli 1951 in Brooklyn) ist ein US-amerikanischer Diplomat und seit Juli 2003 Präsident des Council on Foreign Relations.

Leben und Werdegang[Bearbeiten]

Von 2001 an war er als Director of Policy Planning beim Außenministerium der Vereinigten Staaten tätig und galt als enger Berater des damaligen Außenministers Colin Powell. Als ein durch den Senat der Vereinigten Staaten bestätigter Botschafter unterstützte er erfolgreich George J. Mitchell beim Vorantreiben des Friedensprozesses zur Lösung des Nordirlandkonflikts. Er besetzte darüber hinaus auch den Posten des Koordinators für die zukünftige Politik gegenüber Afghanistan.

Haass eignete sich von 1989 bis 1993 als National Security Council Senior Director für Nahost und südasiatische Angelegenheiten und als Special Assistant to the President unter George Bush, umfangreiches politisches Wissen an. Er wurde mit der Presidental Citizens -Medaille für seine Hilfe bei der Entwicklung der Operationen Desert Storm und Desert Shield ausgezeichnet. Zuvor bekleidete er einige Ämter im Außenministerium (1981-85), im Verteidigungsministerium (1979-80) und war als legislativer Assistent im US-Senat tätig.

Des Weiteren ist er:

Als Rhodes Gelehrter erhielt er 1973 den Bachelor of Arts am Oberlin College und darüber hinaus den Master of Philosophy und den Doctor of Philosophy an der Oxford Universität.

Er ist Autor von elf Büchern zu außenpolitischen Themen sowie einem Buch über Management. Mit seiner Frau hat er zwei Kinder, Francesca und Sam und gegenwärtig lebt er in New York City.

Bibliographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Richard N. Haass – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien