Ricky Fataar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricky Fataar 2008

Ricky Fataar (* 5. September 1952 in Durban, Südafrika) ist ein südafrikanischer Schlagzeuger. Er ist durch seine Mitgliedschaft bei den Bands The Rutles und The Beach Boys bekannt geworden.

Leben[Bearbeiten]

Fataar war ab 1965, ebenso wie Blondie Chaplin, ein Mitglied der Band The Flames. 1968 zog er nach England und trat nach der Auflösung zwischen 1972 und 1974 gemeinsam mit den Beach Boys auf. Er spielte auf den Aufnahmen zu „So Tough“ und „Holland“, schrieb hierfür einige Songs und produzierte sie auch. 1974 stieg er aus der Band aus, hatte aber weiter Kontakt zu Dennis Wilson. Er ist als Studiomusiker auf einigen Beach-Boys-Alben vorzufinden. Später arbeitete er als Studio- und Tourmusiker, unter anderem mit dem Jazzgitarristen John Scofield.

Diskografie[Bearbeiten]

Mit The Flames[Bearbeiten]

  • Ummm! Ummm! Oh Yeah!!! (1965)
  • Thats Enough (1967)
  • Burning Soul! (1967)
  • Soul Meeting!! (1968)
  • Soulfire!! (1968)
  • Ball of Flames (1970)
  • The Flame (1970)

Mit den Beach Boys[Bearbeiten]

Mit The Rutles[Bearbeiten]

  • The Rutles (1978)
  • The Rutles 12" EP (1978)
  • The Rutles Archaeology (1996)