Rites of Passage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rites of Passage
Livealbum von Roger Hodgson
Veröffentlichung 1997
Aufnahme 2. August 1996,
Miner’s Foundry, Nevada City, Kalifornien, USA
Label Unichord, Voiceprint
Format CD
Genre Progressive Rock
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 62:21 (CD)

Besetzung

siehe unten

Produktion Karuna Hodgson

Studios

Chronologie
Hai Hai (1987) Rites of Passage Open the Door (2000)
Edmund Blair Leighton: Gemälde The Accolade (Der Ritterschlag; 1901), Vorlage für das Albumcover von „Rites of Passage“

Rites of Passage (im Albumcover teils mit R.O.P. abgekürzt) ist das erste Live-Album des britischen Pop-/Rockmusikers Roger Hodgson, dem einstigen Gründungsmitglied der britischen Rockband Supertramp. Zehn Jahre nach dem Studioalbum „Hai Hai“ wurde es 1997 veröffentlicht und verkaufte sich recht gut in Deutschland und in der Schweiz – sonst schleppend.

Beschreibung[Bearbeiten]

„Rites of Passage“ resultiert aus der Mini-Tour vom Sommer 1996, während der Hodgson mit sieben Gastmusikern, darunter das Supertramp-Mitglied John Helliwell und Rogers Sohn Andrew Hodgson, einige Konzerte in Kalifornien gab. Aufgenommen wurde das Live-Album am 2. August 1996 beim letzten Konzert[1] der Tour in der Miner's Foundry, einem in Nevada City in Kalifornien (USA) befindlichen Veranstaltungskomplex mit mehreren Hallen – zum Beispiel für Hochzeiten, Konferenzen und Konzerte.[2]

Im Gegensatz zum Vorgänger-Studioalbum „Hai Hai“ tritt auf dem Live-Album „Rites of Passage“ das für Supertramp typische Saxophon, gespielt von Helliwell, wieder etwas stärker hervor, Synthesizer wurden verbannt und die Musik tendiert wieder etwas mehr zum progressiven Pop-Rock-Stil.

Auf „Rites of Passage“ befinden sich neben den live neu eingespielten Songs „Take the Long Way Home“, „The Logical Song“ und „Give a Little Bit“, also drei Werken aus der bekannten Supertramp-Zeit, und „In Jeopardy“ vom Solo-Album „In the Eye of the Storm“ (1984) fünf neue (zuvor unveröffentlichte) Lieder von Roger Hodgson: „Every Trick in the Book“, „Showdown“, „Don't You Want to Get High?“, „Red Lake“ und „Time Waits for No One“. „Showdown“ wurde drei Jahre später Teil des Albums „Open the Door“ und „Don't You Want to Get High?“ und „Time Waits for No One“ werden von Kritikern oft zu den besten Werken des Live-Albums gezählt. Hinzu gesellt sich (das ebenfalls neue) „Melancholic“, das von Andrew Hodgson geschrieben wurde, der das Lied am Klavier spielt und selbst singt. Ferner sind die von Mikail Graham geschriebenen Songs „No Colours“ und „Smelly Feat“ Teil des Live-Albums, der sie auf einer Gitarre spielt und selbst singt.

Das Albumcover zeigt das Gemälde The Accolade (Der Ritterschlag; 1901) des englischen Malers Edmund Blair Leighton (1853–1922).

Drei Jahre nach „Rites of Passage“ erschien das Studioalbum Open the Door.

Liedliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[3]
Rites of Passage
  DE 34 28.04.1997 (10 Wo.)
  CH 46 25.05.1997 (1 Wo.)

„Rites of Passage“ enthält 12 Lieder. Die folgend angegeben Längen beziehen sich auf eine CD-Version („UNIVP001CD“) der Platte, die 62:21 Minuten lang ist. Die Songs wurden von Hodgson geschrieben (obgleich die Lieder 5, 10 und 12 von ihm stammen, sind wie zu Supertramp-Zeiten im Album-Booklet „Hodgson/Davies“ als Autoren genannt) und gesungen, außer jenen, die folgend mit entsprechender Anmerkung versehen sind:

  1. Every Trick in the Book – 5:54
  2. In Jeopardy – 5:13
  3. Showdown – 4:45
  4. Don't You Want to Get High? – 4:07
  5. Take the Long Way Home – R.O.P. – 4:27
  6. Red Lake – 5:14
  7. Melancholic – 4:31 – Musik, Text und Hauptstimme: Andrew Hodgson
  8. Time Waits for No One – 9:07
  9. No Colours – 4:56 – Musik, Text und Hauptstimme: Mikail Graham
  10. The Logical Song – R.O.P. – 3:47
  11. Smelly Feat – 6:03 – Musik, Text und Hauptstimme: Mikail Graham
  12. Give a Little Bit – R.O.P. – 4:17

Charts[Bearbeiten]

„Rites of Passage“ verkaufte sich recht gut in Deutschland, wo es in die Top 40 der Album-Charts stieg, und in der Schweiz, wo es in die Top 50 dieser Hitliste kam.

Besetzung[Bearbeiten]

Die im Live-Album „Rites of Passage“ agierenden Musiker sind – teils mit Liednummern in „()“:

Gastmusiker (in alphabetischer Reihenfolge):

Aufnahme und Produktion[Bearbeiten]

Das Live-Album „Rites of Passage“ wurde in Kalifornien in den USA fertiggestellt: Die Abmischung fand in Rogers Unicorn Studio (Nevada City) statt, und das Mastering wurde bei OceanView Digital Mastering (Oak Park) durchgeführt.

  • Produzent: Karuna Hodgson
  • Live-Aufnahme-Toningenieur: Biff Dawes (Miners Foundry)
  • Live-Klang-Toningenieur: Harry Andronis (Miners Foundry)
  • Feedback: Biggles (Lied 1)
  • Abmischungs-Toningenieur: Brian Foraker (Unicorn Studio)
  • Mastering-Ingenieur: Joe Gastwirt (Oceanview)
  • Assistenz-Ingenieure: Ramòn Bretòn
  • Künstlerische Leitung und Gestaltung: Daniel Clark
  • Layout: Sunja Park
  • Photographien: Cole Thompson

Quellen[Bearbeiten]

  1. Aufnahmedatum: letztes Konzert der Mini-Tour vom Sommer 1996; laut johnhelliwell.com
  2. Miners Foundry – Cultural Center auf minersfoundry.org
  3. Chartquellen: DE1 + CH - DE2